Gibt es Bindungsangst wirklich

  • Hallo.


    Ja, ich kann dich verstehen, dass du dir diese Frage stellt. Habe ich auch schon ab und zu mal gemacht... und ich bin immer wieder zum gleichen Entschluss gekommen: Ja, ich glaube, dass es Bindungsangst tatsächlich gibt. Und ja, unsere BÄler können uns eben wirklich nicht (genug) lieben. Weil sie das nicht gelernt haben, wie das funktioniert. Wie soll man was machen, wenn man nicht weiß, wie? Wenn es einen nie gezeigt wurde? Geht schwer.


    Zu deiner Frage, ob es nicht funktionieren müsste, wenn der BÄler uns liebt... Ich glaube, dieser Ansatz ist falsch. Sie können es ja nicht so richtig, oder eben nur phasenweise oder sie können diese Gefühle eben nicht zulassen. Aber ich denke schon, dass es irgendwie funktionieren kann. Aber eben nur, wenn man sie so annimmt - 100% und voll und ganz - so wie sie sind. Ohne den unterschwelligen Wunsch, er/sie möge sich ändern. Wenn man einfach sagt: Ja, oft ist es beschi****, aber ich will diese Person in meinem Leben haben. Und die gibt es nun mal nur mit BA. Das einzige, was ich tun kann, ist mir selbst mit viel Liebe begegnen und so auch der anderen Person mit Liebe und Akzeptanz begegnen. Man muss eben ständig an sich arbeiten, daran, wie man mit dem anderen umgehen kann...


    Glaube ich halt.


    LG, Tini

  • Zitat von Morzimati

    Oder wollen wir uns einfach nicht eingestehen dass die BÄ uns einfach nicht oder nicht genug Lieben?


    Müsste es nicht funktionieren wenn der BÄ uns liebt?


    Die Frage hab ich mir, - selbst BA und immer Partner mit BA auch gestellt. Als ich selbst der Partner von einem aktiven BA war, dachte ich immer ich wäre nicht liebenswert und aus diesem Grund würde mein Partner sich nicht einlassen. Ein Trugschluss. Den besagte Partner konnten und können auch mit anderen Partnern keine "normale" Beziehung führen.


    Aaaaber, bei mir selbst war es immer so, das ich weggelaufen bin wenn es enger wurde, weil meine Gefühle immer verschwunden sind und nur noch ein "genervt sein" von der einst geliebten Person übrig geblieben ist. Ein Schutzmechanismus, der da ablief um mich nicht einlassen zu müssen.
    Heute bin ich seit einigen Jahren in einer festen Beziehung, verheiratet und das war eine echte Entscheidung FÜR die Liebe, FÜR den Partner - egal welche Ängste und Gefühle da kommen mögen. Und ich denke an den Punkt kommen viele BA nicht, das Wagnis einzugehen, sich ihrer Ängste bewusst machen, sie durchlaufen. Das erfordert Mut, Willen, Durchhaltevermögen - weglaufen ist kurzfristig gesehen immer die leichtere Methode...Langfristig steht man dabei aber seinem eigenen Glück selbst im Wege. Und da sage ich mittlerweile wirklich auch : "Ja, ich habe meine vorherigen Partner nicht so sehr geliebt, dass ich dieses Wagnis bereit war anzunehmen"...

  • Hallo SugarLea.


    Ja, ich glaube auch, dass viele BÄler nicht bereit sind, sich auf diese Ungewissheit einzulassen - dafür ist ihre Angst, verletzt und verlassen zu werden, viel zu groß. Aber mich würde sehr interessieren, wie du das gemacht hast, dass du bereit warst, dich deinen Ängsten zu stellen und zu sagen: Ich spring jetzt einfach, egal wo ich lande, egal wie hart der Aufschlag sein mag. Wie schafft man das ohne an dieser Angst zu "sterben" zu ersticken?


    Einerseits würde es mich interessieren, weil ich selbst auch Angst habe, dass mein BÄler irgendwann geht und ich deshalb manchmal am liebsten weglaufen würde so schnell es geht und nicht dann, in dem Moment wo ich es vielleicht am wenigsten erwarte, verlassen zu werden. Aber ich weiß ja, dass das bei mir die Angst vor dem Verlust von dieser so sehr geliebten Person ist und wenn ich diese Angst ertrage und zulasse, bleibt am Ende nur die Liebe übrig. Aber leider wissen das viele BÄler nicht, befürchte ich.
    Was hat es bei dir gebraucht, damit du dich auf dieses Wagnis einlassen konntest? Hatte nämlich erst letzte Woche ein Gespräch mit meinem BÄler wo es genau um das Thema ging... falls du Lust hast, würde ich mich freuen, wenn du ein bisschen was erzählen würdest :)


    Liebe Grüße, Tini

  • Ich muss das Thema wieder rauf holen...


    ...ICH GLAUB NICHT MEHR AN BINDUNGSANGST...


    Jetzt ehrlich, ich kann es nicht mehr glauben.
    Zumindest in meinem Fall glaub ich einfach nicht mehr daran.
    Er hat mich wohl nie wirklich genug gewollt.

  • Beinahe wäre mir etwas rausgerutscht, was einen Großteil dieser Weltbevölkerung irrsinnig verärgert hätte.
    Gut dass ich´s mir verniefen kann.


    Mozel ohne das Forum?
    Och komm...

    Sex won´t make someone commit.

    Physical attention won´t make someone commit.

    Being perfect won´t make someone commit.

    The ONLY thing that will make someone commit is someone that´s ready for commitment.

    Never forget that.

  • Ich schreib kaum noch hier, ich glaub dass es Menschen gibt die das vl wirklich haben aber nicht in meinem Fall.
    Der hat mich ausgenutzt ohne mit der Wimper zu zucken.
    Ich muss abschließen aber es tut so weh.