Alter, wo sind Deine Standards?!

  • Ich möchte hier mal einladen, dass wir uns hier mal in Knackigen Bulletpoints unsere Standards auflisten.


    Was erwarte ich von erfüllten Beziehungen im Allgemeinen, was sind meine Mindeststandards?


    Diese Standards sind natürlich immer ein Stück verhandelbar. Aber sie sollen Menschen helfen, die Schwierigkeiten haben, Grenzen zu setzen, sich vor Augen zu führen, dass ihre Bedürfnisse gesund und richtig sind und wo sie überall Verletzungen dieser Standards stillschweigend einstecken.
    Mir hilft es, mir diese Standards immer wieder bewusst zu machen.

  • Meine Standards:


    1. Kommunikation und Melden in normalem Maße. Zurückrufen, -schreiben etc.


    2. Kein Ghosting!!


    3. Bedürnisse kommunizieren.


    4. Ängste und Probleme kommunizieren.


    5. Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit.


    6. Liebe


    7. Regelmäßige Intimität


    8. Kleine Schnittmenge an Interessen.


    9. Gemeinsam entspannt schweigen können.


    10. Streiten, und Vertragen auf erwachsene Art.


    11. Ganz wichtig: Klares Comittment zur Beziehung. Kein F+Quatsch.


    12. Über Sex, wünsche, Vorlieben und Abneigung reden können.


    Soweit mein jetziges Brainstorming.


    Wie oft werden sie verletzt: Pro Woche so ca. 2 bis 3 Mal.

  • Ich mache mal was Lustiges.
    Ich teile auf.
    In das was ich aktuell kann und brauche, und unter´m Trennungsstrich das, was ich gerne hätte, ok?
    Dabei lasse ich mal außen vor was dann wohl der Partner brauchen könnte. Ich mach´s mal nur für mich...


    Aktuell brauche ich:
    (Die Reihenfolge ist kein Ranking, sondern Zufall)
    1) Sicherer und verlässlicher Kontakt.
    2) Konstante Bestätigung meiner Person und der Beziehung zu mir(OHNE Aufforderung)
    3) Sichere Distanz (Als Abstandhalter)
    4) Viel ausgelebte Sexualität
    5) Langsame aber konstante Steigerung der gemeinsamen Aktivitäten (Außerhalb vom Sex)
    6) Tägl. Kontakt. Wenigstens ein kleines "alles ist gut" bzw. siehe Punkt 2 :D
    7) KEIN taktieren, kein manupilatives Verhalten/Auslösen von VA etc.
    8) Ehrlichkeit, gemeinsames offenes kommunizieren, offen sein für gemeinsames reflektieren von Situationen und Gefühlen
    9) KEIN GHOSTEN!
    10) Kommunizierbare Grenzen, gegenseitiges möglichst klares Kommunizieren von Wünschen/Bedürfnissen
    11) Kompromissbereitschaft
    12) Liebe im hier und jetzt, nicht in eine Hoffnung/Erwartung.


    Aktuell hätte ich am liebsten:
    (Die Reihenfolge ist kein Ranking, sondern Zufall)
    1) Sicherer und verlässlicher Kontakt.
    2) Konstante Bestätigung meiner Person und der Beziehung zu mir(OHNE Aufforderung)
    3) Definition "Beziehung", inkl. gemeinsamen "Leben"/Familientreffen, Urlauben etc.
    4) Viel ausgelebte Sexualität
    5) Gemeinsame Aktivitäten.
    6) Ev. zusammen Leben, gemeinsame Wohnung/Haus, gemeinsame Zukunft planen.
    7) KEIN taktieren, kein manupilatives Verhalten/Auslösen von VA etc.
    8) Ehrlichkeit, gemeinsames offenes kommunizieren, offen sein für gemeinsames reflektieren von Situationen und Gefühlen
    9) KEIN GHOSTEN!
    10) Kommunizierbare Grenzen, gegenseitiges möglichst klares Kommunizieren von Wünschen/Bedürfnissen
    11) Kompromissbereitschaft
    12) Liebe im hier und jetzt, nicht in eine Hoffnung/Erwartung.


    Hätte ich noch viel lieber, ist aber noch ausgeschlossener als die Punkte hier drüber:
    1) Sicherheit, dass die Beziehung bestehen bleibt.
    (hahaha)

    Sex won´t make someone commit.

    Physical attention won´t make someone commit.

    Being perfect won´t make someone commit.

    The ONLY thing that will make someone commit is someone that´s ready for commitment.

    Never forget that.

  • Danke Tom, ich finde das einen tollen Thread.


    Und ich muss sagen, dass es mir gar nicht so einfach fällt, diese zu finden und zu formulieren (vermutlich wie den meisten die eher zu coabhänigen Verhalten neigen und ZU verständnisvoll sind).


    Ich versuche aber mal so Brainstorming mäßig das zusammenzuschreiben (kann ja später noch ergänzen).



    1. Ich selbst sein können. (Also nicht im Sinne von rücksichtslosen Verhalten, sondern in dem Sinne, dass ich nicht taktieren muss, tausend mal nachdenken, wie ich was oder ob ich es überhaupt sage.) Und so auch angenommen werden. (Und natürlich so auch den Partner annehmen).
    2. Offene und ehrliche Kommunikation über Wünsche, Ängste, Erwartungen.
    3. Kompromisse suchen und finden.
    4. Geben und Nehmen sollten sich auf Dauer gesehen etwa die Waage halten.
    5. Unbändige Freude am Leben und diese mit dem Partner teilen können.
    6. Teilen von einem Grundfundament an gemeinsamen Interessen und Wertevorstellungen.
    7. Gemeinsame Unternehmungen und ein gewisses Maß an zusammenverbrachter Qualitätszeit.( was nicht heißt, dass man nur aufeinanderhockt)
    8. Liebevolle Sexualität.
    9. "Da" sein, wenn man zusammen ist. Also sich nicht wegbeamen mit Handy, PC oder anderen Dingen.
    10. Kommunikation in normalen Maßen und zurückrufen und schreiben. Das möchte ich auch, aber eigentlich finde ich das so normal und selbstverständlich, dass ich es gar nicht in die Liste aufnehmen will. (wir sind wohl alle etwas BÄ-Beziehungsgeschädigt)
    11. Sich gegenseitig helfen und einander in der persönlichen Entwicklung unterstützen.



    Wie oft die in meiner BÄ Beziehung verletzt wurden? - Ständig! :evil:
    Aber auch in Freundschaften wurden diese schon oft verletzt: Man geht mit ner Freundin ins Cafe und die schreibt ständig SMS. :crasy: Ich glaube, heute würde ich mir so was nicht mehr hinnehmen sondern sagen, wenn sie SMS weiter schreiben möchte, dann werde ich gehen.

    "Der Planet braucht keine erfolgreichen Menschen mehr. Der Planet braucht dringend Friedensstifter, Heiler, Erneuerer, Geschichtenerzähler und Liebende aller Arten". - D.L.

  • Zitat

    Aber auch in Freundschaften wurden diese schon oft verletzt: Man geht mit ner Freundin ins Cafe und die schreibt ständig SMS. :crasy: Ich glaube, heute würde ich mir so was nicht mehr hinnehmen sondern sagen, wenn sie SMS weiter schreiben möchte, dann werde ich gehen.


    Das ist bei mir schon immer NoGo, finde respektlos, genauso wenn ich irgendwo hinkomme und der TV läuft, dann drehe ich mich um und gehe.

    Um in der Welt etwas zu bewirken, bedarf es liebevoller Emotionen, nicht kaltherziges Denken!


    Wenn du mein Licht erst kennst, dann weißt Du, wie hell dein Tag sein kann und wie hinreißend die Freude die Du, durch mich erfährst.