Bootcamp der Seele - Selbstliebe-Speicher auffüllen

  • Und dann stellt sie dir ihre "Adoptivtochter" vor?

    Hä?

    Ich meine, du bist doch da, ihre echte Tochter, die sie liebt. Wozu sollte sie da grade ne Adoptivtochter brauchen?

    Hey sukramine, das schmerzhafte war, dass SIE es war, die sich verlassen vorkam. Mir war klar, dass sie selbst als kleines Kind verlassen worden war und ganz schnell für Ersatz hat sorgen müssen. Daher hat sie nun, in dem Moment wo sie sich wieder schwach erschöpft und ein wenig hilflos in der ungewohnten Umgebung, schnell eine "Adoptivfamilie" gesucht, als ich sie "verlassen" habe.


    Einerseits war es schmerzhaft für mich. Da ich sehen musste, wie schlecht es ihr wohl ergangen ist, damals als Kind. So sehr, dass sie sich als erwachsene, starke Frau noch von diesem Gefühl so bedroht fühlte. Und - das ist mein eigener Schmerz - dass ich mich nie gewagt hätte, dagegen auch nur Piep zu sagen, weil ich wusste, das hätte sie nie verkraftet. Ich durfte mich nie von ihr innerlich entfernen.


    es waren gewaltige Gefühle, die da im Sonnenschein stattfanden. Es war wie ein Vorhang, der aufgezogen wurde...Schön war der Moment, in dem wir reden konnten... und als sie nach 14h Schlaf wieder beisammen war. Es hat mir sehr sehr deutlich gemacht, welche seelsichen Schmerzen sie mit sich herumträgt, ohne diese zu spüren oder überhaupt darüber etwas zu wissen.

  • Das sage ich natürlich auch immer so ein bißchen im Seitenblick auf meine Mutterbeziehung. Ich hoffe ihr könnt noch mehr solcher Momente erleben und auch ein bißchen was zusammen aufarbeiten, das wäre bestimmt für euch beide sehr gut. Ihr konntet darüber sprechen und das ist doch was. Oder geht das an deinem Bedürfnis verstanden zu werden jetzt vorbei? Ich hoffe dass ich es jetzt nicht falsch anpacke.

    Danke Ano, lebt Deine Mama eigentlich noch? Es ist ein großes Geschenk, dass ich seit ca. 10 Jahren bekomme. Früher habe ich oft mit dem Gedanken gespielt, den Kontakt abzubrechen. Wenn ich dies gerade schreibe, den Post von oben dazu nehme, dann weiß ichjetzt, dass ich dann "ausgetauscht" worden wäre.

    Und dieser Satz "Es ist gut wenn man sagt, ich will Dich. Es ist schlecht wenn man sagt, ich brauch Dich" ist so eine BA-Standardfloskel,

    Das ist es, oder? Ich bin in dem Moment darüber gestolpert und war innerlich ganz verdattert, als er ihn sagte. Ich dachte nur, ich "brauch"Dich doch nicht, wie nen' Schuss Heroin oder wie ein Baby die Mama, ich brauch dich wie eine Frau einen Mann braucht. Die beiden sollten ja füreinander da sein.


    Ja, ich finde es seeeehr schön und stärkend, dass Du auch die Bedürfnisse nicht verteufelst und es hat mir sehr gut getan, von Dir ähnliche Gedanken zu lesen. Mir geht das "sei nicht needy und hol alles aus dir selbst raus" ziemlich auf den Seier. Klar, man muss sich selbst liebhaben (sollte) und man sitzt ja auch nicht gerne neben jemandem, der immer nur sagt, wie schlecht er / sie es hat und die Welt da draußen ist Nuuuuur schlecht.


    Aber man darf und soll sich brauchen dürfen. Finde ich.

    Punkt.

  • Ja, meine Mutter lebt noch, aber puh, das ein andermal. Also ich lese ja Schnarch, du vielleicht auch? Und da redet der ja immer von der Feuerprobe und die Wanderung war wohl so eine für euch. Wenn deine Mutter diese Sätze nicht gesagt hätte - hätte man es dann auch so bewerten können, dass sie für sich gesorgt hat? Also du magst nicht mit ihr gehen, hast deine eigene Mission und statt dass sie dich bittet oder jammert oder meckert, weil alles so beschwerlich und nun lässt du sie auch noch alleine, also statt dich zu behindern, hat sie sich ja recht gut Weggefährten angelacht und du wurdest nicht ausgetauscht. Ihr habt das dann zusammen beendet, nicht getrennt. Könnte man es auch so sehen? Das ist KEINE Forderung von mir es so zu sehen, nur mal so als Gedankenspiel. Okay, die Emotionen sprechen natürlich ihre Sprache und ihr konntet eure Verletzungen da spüren und drüber reden. Stimmt den der Gedanke dass du ausgetauscht worden wärst wirklich? Ich bitte dich das mal in deinem eigenen Interesse zu prüfen.


    Und sag mir ruhig wenn mir da einfach Infos fehlen. Warum wolltest du denn alleine gehen? Wegen deiner Mission oder dem Tempo? Mal ne Pause von ihr? Wie hätte es ablaufen können damit ihr euch beide wohl fühlt? Nur mal so in Gedanken ausprobieren...

  • Genau, sie hat super für sich gesorgt! Das hat sie aber dann so gemacht, dass ich für sie nicht mehr ihre Tochter war (natürlich jetzt alles sehr überspitzt, es hat sich ja eh alles abgespielt wie ein Drama der frühen Kindheit, nichts, was im hier und jetzt real bedrohlich wäre).


    Und die Schmerzen, die ich gefühlt habe, waren teilweise ihre verdrängten Schmerzen "pfft, dann such ich mir eben ne ERsatzfamilie" und meine Schmerzen darüber, dass ich wusste, ich hätte mich als Kind schon niemals von ihr gesund lösen dürfen, denn dann wäre ich Gefahr gelaufen, ganz verstoßen zu werden = gesunde Lösungsprozesse gingen doppelt nicht: aus ihrer Geschichte heraus und aus meiner, da ich in einem ständig wechselnden Umfeld aufgewachsen bin.


    Das Resultat ist, dass ich an Beziehungen festhalte, wo der Gaul schon töter als tot ist und mit übermässiger Trauer reagiere VOR ALLEM, wenn die Menschen selbst sehr verlassen auf mich wirken. Bei Menschen, die ich als gesund wahrnehme, die sich von ihren Eltern vor allem von ihren Müttern gelöst haben, kann ich mich auch gut lösen. Das zieht sich - sogar durch meine Freundschaften, wenn ich es jetzt nochmal so anschaue. Ich glaub, ich kram gleich meine schwarze Liste raus.


    Uiiii, das war jetzt eine Erkenntnis, die war so echt neu. Schön. Danke!


    Schnarch will ich mal probieren zu lesen, hast Du einen guten Tipp?

  • Okay, verstehe. Also der Teil dafür die Verbindung zu dir zu kappen, an dem muss sie noch ein bißchen arbeiten, das ist ganz unnötig und nicht fair dir gegenüber, auch wenn es bestimmt vor ihrer persönlichen Geschichte Sinn macht. Aber es ist unnötig und es ginge ihr und dir bestimmt besser wenn das mal nicht mehr gebraucht würde und euch loslassen könnte.


    Also festhalten an Menschen die schon (fast) weg sind hat uns ja nun fast alle hierhergeführt, das ist demnach eine verbreitete Strategie und auch menschlich, sehrsehr menschlich und scheinbar irgendwo in uns verankert, richtig? Du bist ein Teil einer großen Gesellschaft von recht wackeren Menschen die mit den gleichen Schmerzen und Problemen kämpfen und die an dich denken, obwohl sie dich noch nie gesehen haben, nicht persönlich kennen, aber sie fühlen mit dir und wollen dich unterstützen.


    Und es überrascht mich nicht dass es sich bei dir nicht nur in Beziehungen zeigt, das habe ich bei mir auch festgestellt.


    Schnarch hat nicht viele Bücher geschrieben, es ist "Psychologie der Leidenschaft" und das ist echt so furchtbar dick dass ich schon Jahren dran lese. Es geht im Prinzip um Differenzierung und die Fähigkeit unter Stress an sich selbst festzuhalten. Ich mag den Ausdruck. An sich selbst festhalten.

  • Lieben lieben Dank für Deine Worte:

    Du bist ein Teil einer großen Gesellschaft von recht wackeren Menschen die mit den gleichen Schmerzen und Problemen kämpfen und die an dich denken, obwohl sie dich noch nie gesehen haben, nicht persönlich kennen, aber sie fühlen mit dir und wollen dich unterstützen.

    Ey, es ist irgendwie echt schräg - aber es tut wirklich gut, dass ich das hier mit Euch allen teilen kann und sehe, dass jede(r) hier sein ganz persönliches Bootcamp aufgebaut hat und sich wacker schlägt. Das läßt weniger allein fühlen.


    Ich mag den Ausdruck. An sich selbst festhalten.

    Und dafür ist eine wichtige Voraussetzung, dass man sich selbst kennt. Dann weiß man, woran man festhalten kann und will. Und das finde ich gerade heraus.


    Okay, verstehe. Also der Teil dafür die Verbindung zu dir zu kappen, an dem muss sie noch ein bißchen arbeiten, das ist ganz unnötig und nicht fair dir gegenüber, auch wenn es bestimmt vor ihrer persönlichen Geschichte Sinn macht. Aber es ist unnötig und es ginge ihr und dir bestimmt besser wenn das mal nicht mehr gebraucht würde und euch loslassen könnte.

    Vielleicht passiert das gerade. Durch die Gespräche und Situationen, die wir haben und dann besprechen können. Meine Mutter hat mir heute erzählt, dass sie operiert werden muss. Eine kleine Geschichte, sie hatte diesellbe OP schon vor 4 Jahren. Aber eine OP ist immer ein Risiko. Und schwupps. Setzt meine VA ein. Und ich muss gedanklich gegen die Schnappatmung kämpfen.


    Denn wenn sie stirbt, dann stirbt sie. Dagegen kann ich nichts machen und ich werde, ob ich es mir vorstellen kann oder nicht, das dann überleben. Und daher sollte ich mich gar nicht dieser Angst hingeben, sondern die Zeit mit Liebe füllen. Ohne dabei in Weinerlichkeit abzurutschen.


    Ich bin gespannt, wie es weitergeht und will positiv in meine Zukunft schauen. Es gelingt mir manchmal, in den letzten 2 Wochen immer mal ein wenig besser. Abenteuerurlaub ICH ;-)

  • Achja, bevor Du Minifilmchen stalkst, hau Dir lieber auf die Finger :mrgreen::flower:

    Upps, he did it again. Er hat jetzt anscheinend die Status-Funktion für sich entdeckt. Und ich? Tja, bin chronisch neugierig. Und habs ebenfalls wieder getan und kurz vor Ablauf im Offline-Status angeschaut (boah, bin ich erfinderisch bei sowas, hätte ich gar nicht von mir gedacht). Und es war SO EIN SCHWACHSINN, dass ich kein 3. Mal haben muss. Hoffe ich echt. Es war ein leicht anzügliches Bildchen. Echte Kinderkacke. Die bestimmt nicht seine Kinder gepostet haben, v.a. nicht seine Tochter. Dann hat er nämlich echt ein Problem. Brrrrr. Soviel also fürs Protokoll.

  • ich muss lachen über die letzten beiden posts *grins*. Mutter muss operiert werden = VA = ich schreib vom Typen...


    Ja, warum sollte meine Psyche eine Ausnahme sein???? Schönen sonndach eusch lieben...

  • Upps, he did it again. Er hat jetzt anscheinend die Status-Funktion für sich entdeckt. Und ich? Tja, bin chronisch neugierig. Und habs ebenfalls wieder getan und kurz vor Ablauf im Offline-Status angeschaut (boah, bin ich erfinderisch bei sowas, hätte ich gar nicht von mir gedacht). Und es war SO EIN SCHWACHSINN, dass ich kein 3. Mal haben muss. Hoffe ich echt. Es war ein leicht anzügliches Bildchen. Echte Kinderkacke. Die bestimmt nicht seine Kinder gepostet haben, v.a. nicht seine Tochter. Dann hat er nämlich echt ein Problem. Brrrrr. Soviel also fürs Protokoll.

    Guten Morgen :mrgreen:


    Das hat übrigens System, und soll (un)bewusst in Deine Richtung. So kann er mit Dir kommunizieren, ohne dich anzuschreiben. Das ist höllisch manipulativ. Madame hat das bei mir auch gemacht. Entweder als Reaktion auf meine Sachen, oder um eine Reaktion meinerseits zu provozieren. So geschickt verpackt, das ich mich angesprochen fühlen MUSSTE, um dann auf ahnungslos zu machen. Dinge die ich sofort verstanden habe, die ahnungslose nicht involvierte nicht verstehen. Tue Dir selbst einen Gefallen. Werde Dir bewusst das es genau darauf abzielt. Kleine Nadelstiche bei Dir ansetzen. :sauer:


    Sorry, aber das ist perfide ekelerregend :thumbup:


    Gruß

    zweifli

  • Moin zweifli,

    Echt jetzt? Meinst du wirklich? Also bei dir und madame war es bestimmt so wie du es empfunden hast, aber bei Chicorée und mir???(lach, das war die Sprachkorrektur, aber das passt. Der "lauch")?


    Naja, eh egal denn ich will nicht mehr übersprungs verdrängen...


    Seitdem ich vor ein paar Tagen zum ersten mal geschrieben habe, dass ich glaube, es geht um die Lösung von meiner Mutter, wird es alles immer klarer.


    Heute morgen zum ersten mal kein Verliebtheitsgefühl mehr für ihn gehabt. Yeah


    Wie isses bei dir? Was macht die Soaps? Fortsetzung oder konntet ihr euch unterhalten?


    Lieber Gruß

  • Kurz nach dem 1. Ende hatten wir gemeinsam Urlaub. Wir wollten unter anderem in den Zoo. Madame hatte sich plötzlich totgestellt.

    Also hab ich alternativ was unternommen, und dann den Moment im Status festgehalten. Als Antwort kam unmittelbar ein Pinguinbild. Weil ich gesagt habe, wenn wir in den Zoo gehen, klau ich mir einen. Ich war es natürlich danach Schuld, das sie "alleine" in den Zoo musste. Aber das mit den Pinguinen war ein Schlag in die Fresse. Sag ich dir ganz ehrlich.


    Dann hatte ich ein anderes mal Abends was anderes unternommen, weil sie ja der Meinung war, sich wieder zu verstecken. Auf mein Cocktail Bild kam dann direkt ( rekordverdächtige Zeit ) ein ähnliches Bild, von einem Cocktail. Aber meins war es, das ihrem ähnlich war. Ja ne ist klar. Gas Lightning Level 1000.

    Da gibt es noch viele andere "Zufälle". Indirekte Kommunikation, aus sicherer Entfernung.


    Ich kenne ihn nicht, und kann nicht in sein Kopf schauen. Aber wenn uns das Forum eins lehrt, dann das die meisten Muster gleich bleiben :thumbup:


    Naja was heißt geredet ? Der Hormonelle Höhepunkt hat abgeklungen, und es ist wieder Friede Freude Eierkuchen kuscheln. Muss man halt beobachten, wie es weitergeht. Aber auf mehr Drama habe ich keine Lust.

  • hehe, das mit dem Pinguin ist süß von dir ("dann klaut ich mir einen") und ihre message wirklich nicht allgemein zu deuten...


    Vlt hast du recht. Ich hab ihn ja schon von Anfang an aus meinem Status verbannt. Das einzige was er sieht ist mein pb, das ich jetzt interessanterweise gewechselt habe.


    Boaaaah, jetzt kann ich mich nicht mehr selbst verschaukeln. Naja. Ich lass es jetzt drin und wechsel nach Möglichkeit nicht so oft. Bzw mach mir bewusst was ich tue und ob ich das will (ihn ansprechen)...


    Und du: schön, dass Entspannung angesagt ist. Aber schon heavy mit der hormonellen Soaps...

  • Also zu dieser Statusscheisse kann ich auch was sagen. Ist schon länger her.


    War mit dem P., alos schon ne Weile her. Wir nicht mehr weil ...ihr kennt das Lied. Er wollte weitermachen, aber nur wenn er das Tempo bestimmen darf, also nee, also Ende. Freundschaft wollte ich erst mal auch nicht, hat er angeboten, wäre für mich aber nur Selbstbetrug gewesen, also habe ich "vielleicht später mal" gewählt. Und dann kam in seinem Status an Weihnachten (nur einen Monat später) der Satz dass seine kleine Nichte sich Sorgen um sein Beziehungsleben gemacht hätte und er coolere Klamotten bräuchte, dann würde das auch klappen mit den Frauen. Für mich echt übler Schlag, so ein Slebstmitleid und dann noch die Message als wäre er da traurig drüber, als wäre ich ein Nichts gewesen. Darauf angesprochen tat er als hätte er gar nicht an mich gedacht als er das gepostet hat, worauf ich "das ist ja NOCH SCHLIMMER" ^^ (und außerdem unglaubwürdig). Da war das für mich auch mit der Freundschaft durch, weil ich dachte, wenn der wirklich so gedankenlos ist, dann verletzt der mich ja immer wieder und wenn es eine Provokation war auch. Das Ende das daraufhin folgte, also Ende Nr. zwei tut ihm auch heute wohl noch leicht weh, aber ich finde, er hat danach gefragt.


    Ach und Katharina: Wenn du Kontakt willst, dann ruf ihn doch einfach an, so wie das normale Menschen tun würden. Ich mache hier mal bewusst nen Vorschlag den man hier im Forum selten hört, aber frei nach meinen neuen Mantren "Scheiss drauf", "Na und?" und "Was solls?" frage ich das einfach mal. Wenn du Kontakt willst und weißt was du damit erreichen möchtest, dann ruf doch einfach an. Wohlgemerkt, es sollten schon Dinge sein auf die du Einfluss hast, also net anrufen weil du willst dass er sich umdreht und der Mann deiner Träume wird, gelle? Aber würde man das als austherapierter, erwachsener Mensch der mit sich klar kommt nicht so machen? Wenn er dann sonstwie reagiert ist das nicht mehr dein Tanzbereich und wenn das für dich gefährlich ist, dann natürlich lieber nicht machen ehe man sich selbst schadet. Also sich selbst und das eigene Wohl ganz oben auf die Liste setzen.


    So mache ich das gerade mit F. Ich weiß, ich kann jederzeit anrufen wenn ich will. Vielleicht würde er rangehen, vielleicht nicht, das hängt von seiner Phase ab, nicht von mir, ich hab da null Einfluss drauf. Ich tue es gerade nicht, weil es mir aktuell nix bringen würde. Aber das ist viel einfacher als den Wunsch in sich zu unterdrücken. Vielleicht hat das was mit meinen Veränderungen zu tun. Aber ich glaube heute würde ich eher 25 Mal am Tag anrufen und mich einen scheiss kümmern wie das vielleicht wirkt, wenn ich aber ganz sicher die Info brauche dass er echt 25 Mal nicht dran geht als so tun als würde mich das nicht triggern. Oder einen Monat lang jeden Tag ein mal bis ich es einsehe. Aber ne Form von Kommunikation wäre das auch, ganz klar. Nicht-kommunizieren geht nicht. Ich würde das heute eher machen als ständig so viel Kraft aufzuwenden mich irgendwie regelkonform oder ratgeberkonform oder was weiß ich zu verhalten.

  • Moin zweifli,

    Echt jetzt? Meinst du wirklich? Also bei dir und madame war es bestimmt so wie du es empfunden hast, aber bei Chicorée und mir???(lach, das war die Sprachkorrektur, aber das passt. Der "lauch")?

    Ich finde übrigend er hat jetzt seinen Namen weg. Für mich ist es nun nur noch der Chicorée^^

  • Ach und Katharina: Wenn du Kontakt willst, dann ruf ihn doch einfach an, so wie das normale Menschen tun würden. Ich mache hier mal bewusst nen Vorschlag den man hier im Forum selten hört, aber frei nach meinen neuen Mantren "Scheiss drauf", "Na und?" und "Was solls?" frage ich das einfach mal.t

    Mal von dm anderen großartigen input abgesehen, auf den ich später eingehe, ist das echt goldstandard of best ferformance fürs nachleben. Danke dir A. Das tut gut und DAS ist meines Erachtens das, was Krieg oder Frieden ausmacht. Das war z.B. auch eines der Themen mit der Bekannten von gestern.

  • Uff. Mir geht es kagge. Ich hab mich gestern dem Sturm hingegeben und bin abgerutscht. Im Wein ertrunken. Hab sogar noch bei Chicorée angerufen. Er ist glücklicherweise nicht ans Telefon. Betrunkene Liebesgeständnisse hätte er auch mit Sicherheit nicht verkraftet... ich ehrlich gesagt auch nicht.


    Warum es passiert ist, ist mir klar. Eigentlich hätte es mir gut gehen sollen. Ich habe eine anstrengende Woche und ein anstrengendes Wochenende hinter mir, habe viel Druck ausgehalten. Meine Mutter wird operiert, was mir Angst macht. Und der Sturm hat den Druck nochmal erhöht. Gespräche mit meiner Mutter gehabt, waren sehr schön und sehr ehrlich. Da wollte ich wo hin, wo alles einfach und weich ist. Mich betäuben, Druck ablassen. Päng.


    Heute morgen hat er dann geschrieben, so wie ein Chicorée halt schreibt "war was wichtiges?" er habe die Kinder ins Bett gebracht und nichts gehört. Manchmal muss ich auch Glück haben, hab ich gedacht und war erleichtert. Es ging dann noch 1-2 Nachrichten hin und her. Und er wirkt, wie ein aufgezogenes Uhrwerk, fröhlich, unbeschwert und so verdammt gut drauf. Ansonsten nichts weiter. Er wünscht mir alles Gute, das war's. Ich könnte mir in den Hintern treten. Aber - ich mach es nicht.


    Okay. Es ist passiert. Und ich hab jetzt die Aufgabe, mich wieder auf Vordermann/Vorderfrau zu bringen. Mich zu umarmen.


    Was spannend war: Ich habe geträumt. Und zwar von einem Baby (ich träume sein paar Wochen immer wieder von einem Kind in unterschiedlichem Alter, das ich rette... wahrscheinlich mein inneres Kind). Das Baby war das Kind meiner Mutter (also wirklich ich, dann wahrscheinich). Es lag im Gras. Beim ersten Mal nahm ich es auf und da kroch eine Raupe über seinen Mund und ich nahm die Raupe weg, damit das Baby sie nicht verschluckt.


    Beim zweiten Mal schien es, als würde das Baby losschreien. Aber es riß nur den Mund auf, holte Luft und.... nichts kam heraus. Ein stiller Schrei. Ganz schön beeindruckend. Und ich legte meine Hand beschwichtigend auf die Brust des Babys und versuchte es zu beruhigen, damit meine Mutter nicht genervt ist. Ich nehme an, dass ich mein eigenes Schreien als Baby reguliert habe, weil ich wußte, meine Mutter wäre damit nicht fertig geworden.


    So ist der Stand. Score der letzten Wochen erstmal verloren und fange wieder von vorne an...

  • Aber würde man das als austherapierter, erwachsener Mensch der mit sich klar kommt nicht so machen? Wenn er dann sonstwie reagiert ist das nicht mehr dein Tanzbereich und wenn das für dich gefährlich ist, dann natürlich lieber nicht machen ehe man sich selbst schadet. Also sich selbst und das eigene Wohl ganz oben auf die Liste setzen.

    Den Text gelesen, nicht verstanden und falsch umgesetzt. Statt mich fertig zu machen, versuch ich gerade über mich selbst zu lachen. Da hab ich aber echt ganz schön was verdreht gestern. Knorz...

  • Hahaha! Chicorée! Ich liebe das. Sorry, zurück zum Thread und ich will nicht dass du dich so scheisse fühlst.


    Mantra-Anwendung beim betrunkenen Telefonanruf: EGAL. WAS SOLL'S. SCHEISS DRAUF. Wo steht dass du immer beherrscht sein musst? Nirgends. Du bist ein Mensch wie alle andere auch und vermutlich gibst du dir eh schon mehr Mühe als du solltest. Also tritt bitte irgendwas, zum Beispiel das künstlich-gutgelaunte Uhrwerk. Oder tritt den Score. Was soll das überhaupt sein?


    Und zu deinen Träumen habe ich Fragen: Was bedeutet die Raupe? Und der stille Schrei ist doch der der vor dem lauten Schrei kommt wenn sich Babys besonders dolle aufregen. Dann ist der Anfang tonlos und erst nach dem Atemzug dazwischen gibt es Sound dazu :)

  • Den Text gelesen, nicht verstanden und falsch umgesetzt. Statt mich fertig zu machen, versuch ich gerade über mich selbst zu lachen. Da hab ich aber echt ganz schön was verdreht gestern. Knorz...

    Abermals: Na und? Ja, lachen ist absolut angebracht. Meinste echt der Anruf da macht so viel aus?


    Ich weiß bei BAlern sind es oft Kleinigkeiten. Aber genau das will ich nicht mehr. So viel abwägen. Ich will da einen Korridor in dem meine Aktionen und Reaktionen sein dürfen ohne dass ich den Ton PERFEKT treffen muss. Einen Korridor der Toleranz.