Bootcamp der Seele - Selbstliebe-Speicher auffüllen

  • Mantra-Anwendung beim betrunkenen Telefonanruf: EGAL. WAS SOLL'S. SCHEISS DRAUF. Wo steht dass du immer beherrscht sein musst? Nirgends. Du bist ein Mensch wie alle andere auch und vermutlich gibst du dir eh schon mehr Mühe als du solltest. Also tritt bitte irgendwas, zum Beispiel das künstlich-gutgelaunte Uhrwerk. Oder tritt den Score. Was soll das überhaupt sein?

    Hehe, eigentlich ist das auch meine Denke - aber es war ja irgendwie ein Vorwand. Etwas, damit es mir absichtlich schlecht geht. Es war ja klar, dass er nicht über Nacht zu einem tiefgründigen, mich liebenden und fürsorglichen Typ wird, sondern weiterhin jemand, der fröhlich *tiriliii* sagen wird: "mach Du Deinen Kram, ich mach meinen und ich bin mit mir selbst am glücklichsten"


    Der Score ist der Selbsliebe-Speicher, den ich gestern mit beseeltem Blick ausgeleert hab. Nee, im Ernst mich nervt mein selbstverletzendes Verhalten. Hundertausend Jahre Therapie und immer noch das gleiche Spiel. Ernsthaft? Aber es ist ja auch nicht wirklich was schlimmes passiert und ich hab mir heute einen Tag Urlaub genommen, noch nichtmal krank gemacht.

    Und zu deinen Träumen habe ich Fragen: Was bedeutet die Raupe? Und der stille Schrei ist doch der der vor dem lauten Schrei kommt wenn sich Babys besonders dolle aufregen. Dann ist der Anfang tonlos und erst nach dem Atemzug dazwischen gibt es Sound dazu :)

    Raupe - hmm. Zwei Ideen: die erste weniger schöne: Decay, Sterben, Würmer (aber es war ja eine Raupe, haarig und hellbraun), daher bevorzuge ich die zweite Version: Raupe wird bald Schmetterling. Wartet es nur ab, ich flieg hier noch ganz farbenfroh und auch ganz fröhlich im Forum umher. *grins* Dann wird der Lauch staunen! Dann topp ich den sowas von. Aber das wird der dann gar nicht mitbekommen weil er mir mal an meinem farbenfrohen Schmetterlings-popo vorbeigeht.


    Und das mit dem Schreien ist interessant. Du glaubst also, ich hab den lauten Schrei nur nicht abgewartet?

  • Rebecca, deren Posts ich mir immer wieder durchlese hat dazu gesagt, dass all die Arbeit an ihr selbst sie stark gemacht hat, aber dass niemande 24/7 stark sein kann. Die Momente der Schwäche sind auch wichtig, sie nannte es Seele baumeln lassen. Also, er hat mit komischen Statusposts in deine Richtung geziehlt, Du hast Wein getrunken und ihm den Gefallen getan dich zu melden, er hat (leider sehr langweilig) klargestellt dass es ihm priiiiiima geht und nun? Geht es einfach weiter :) Besonders für dich. Und du hast sicher nicht alles ausgeleert (außer dem Wein :D). Überleg mal, da ist eine Universum und unfassbar viele Atome drin, (aber nicht so viele wie es Spielsteinmöglichkeiten beim Brettspiel GO gibt (irre!)) und die Formen sich zu einem verrückten Planeten auf dem eine einzigartige Ansammlung von zusammentreffenden Ereignissen gestern zu einer Flasche Wein und einem Anruf führte. Voll menschlich. Passiert dauernd. Filme und Bücher thematisieren es, weil es JEDER kennt. Du bist nur ein Mensch. Das wars. Nix selbstverletzendes, nur menschlich. War es wirklich so schlimm? :)


    Also eine Raupe kann ein Schädling sein, aber auch für eine Verwandlung stehen. Und klar gehören Raupen nicht in den Kindermund, außer sie sind aus dem Dschungel und geröstet ;) Schau mal hier https://traum-deutung.de/raupe…m_Traum_Die_Raupe_im_Mund

    Da kommen sie darauf dass die Raupe im Mund etwas ist dass man aussprechen sollte und nie getan hat.


    Und zum Schrei steht da "Grundsätzlich verweist das schreiende, weinende Kind auf eine Last, die überwunden werden kann. Etwas, das den oder die Schlafende schon lange beschäftigt hat, löst sich endlich in Wohlgefallen auf - damit gehen neue Chancen und Wege einher!" und zum stummen Schrei "Schreien zu wollen, aber keine Stimme zu haben, deutet als Traumbild auf ein Gefühl der Angst oder Wut, welches sich auf ein Ereignis aus der Vergangenheit bezieht. Das Unterdrücken dieser Emotionen ist jedoch schädlich." und "Mit dem Traumsymbol "nicht schreien können" fordert das Unterbewusstsein den Träumenden auf, sich negative Gefühle wie Aggression einzugestehen und bewusst damit umzugehen. In der Traumdeutung verkörpert der Verlust der Stimme auch Hemmungen, die den Träumenden in seiner Lebensführung behindern."


    Was sagt dein Bauch dazu?

  • Ochh mennoo, jetzt hab ich ein Tränchen verdrückt. Danke @Ano.:knuddel:


    Das ist ja spannend, dass es das als Traumsymbol gibt, "Die Raupe im Mund". Ja, zusammen mit dem Munch-Schrei-Baby ist es das Nicht-Gesagte, die verkappte Aggression. Darüber haben meine Mutter und ich auch gesprochen. Nochmal die Szene auf der Wanderschaft, was eigentlich dahinter steckt und wie sie sich gefühlt hat dabei und danach. Das sind die Aggressionen, wir reden auch viel über meine Kindheit. Szenen, in denen sie mich im Stich gelassen hat und wie es sich angefühlt hat. Das ist nicht einfach für sie, auszuhalten. Aber sie tut es und wehrt nicht ab oder bricht zusammen. Sie hört zu. Das ist ein Geschenk.


    Das hier gefällt mir sehr gut, die spirituelle Sicht auf das Symbol: Alles wendet sich zum Guten, wenngleich es vielleicht noch etwas Zeit in Anspruch nehmen wird.


    Das zeigen mir eigentlich auch die anderen Träume, dass ich mich selbst noch am üben bin, wie ich mich am besten selber rette, wandle.


    Wahrscheinlich ist es wirklich so, wie hier im Forum auch oft geschildert wurde, oder Ross der Gute schreibt, dass es lauter kleine Traumata sind, die dann die Verletzung so groß machen... und ich bin dabei, noch weitere, ältere aufzuspüren und zu heilen. Eins nach dem anderen, jedes für sich...

  • Also, er hat mit komischen Statusposts in deine Richtung geziehlt, Du hast Wein getrunken und ihm den Gefallen getan dich zu melden, er hat (leider sehr langweilig) klargestellt dass es ihm priiiiiima geht und nun?

    Lol, made my day. JEtzt muss ich echt lachen. Ja, ihm geht es priiiiiiimmaaaa. Alles chillig. :applause:

  • Mir geht es inzwischen viel besser. Ich hab meine speziellen 5 Minuten dank des Schreibens hier im Forum schneller als gewohnt verwunden.


    Und ich muss sagen, ich bin auch erleichtert. Es gibt sie noch. Die alte kat. Die sich voller Inbrunst in die Gefühle reinschmeisst und auf vernünftig sein sch****t (reimt sich, lol).


    Ich kann, dank des Schreibens mit mehr Humor und liebevoll auf mich und meine Handlungen schauen.


    Das erleichtert es auch meinen Freunden, wenn ich nicht wie die höchste Richterin im Amt mit mir umgehe... denn das heißt, dass ich ja auch mit ihnen weicher und leichter umgehe...


    Danke auch an @ano, der Satz "du hast ihm den Gefallen getan" hat laaaaange nachgehallt und mich getröstet. Vielleicht, weil ich da was nettes in meiner Aktion sehen konnte.


    Und es war auch irgendwie urkomisch... "alles chillig" wer schreibt so was überhaupt????


    Wenn jetzt erstmal kein Status mehr kommt weiss ich mit Sicherheit, dass es an mich gerichtet war. Sollte mir aba eeegaaal sein ;-) ich weiß.

  • Ach quatsch, da gibt es kein Muss und Soll. Ich finde das nur normal dass es dich interessiert, wird schon vergehen das Interesse. Gönn dir dein Interesse, war eh nicht viel drin in den Posts, oder? Wie schmeckte denn sein Text?


    Ich finde das schön wenn es dir gelingt dich mit Humor selbst in die arme zu nehmen, auch wenn du traurig und wütend bist. Darin liegt echt Größe. Mehr so Momente :) Meine Tochter und ich lachen auch immer wieder mal über die ganze Sch... in der Familie.

  • Wie schmeckte denn sein Text?

    Ungesalzen. Ganz am Anfang etwas bitter ("mir geht es sehr gut") aber der Rest war Fade, ohne Salz ohne alles.


    Seine whatsapp Status waren beide Kinderquatsch, unkommentiert und der letzte anzüglich in Richtung banale Phase.


    Vielleicht isser in genau der stecken geblieben.


    Meine Tochter und ich lachen auch immer wieder mal über die ganze Sch... in der Familie.

    Oh män, das ist schön und traurig zugleich.

  • Das was du vom ihm erzählst klingt sogar für mich ohne Würze. So voll flach, kein Tiefgang, oberflächliche Happiness. Also echt voll banane banale Phase. Aber ist das nicht voll unsexy?

  • Aber ist das nicht voll unsexy?

    Sehr. Aber so war er ja früher nicht. Sonst hätte ich nichts für ihn empfunden.


    Er hat so schön offen geschrieben, war sehr nah an seinen Gefühlen, als wir uns angenähert haben. Irgendwann ist es dann anders geworden.


    Auch als wir schon was zusammen hatten. Da habe ich es beendet auch mit der Begründung, dass es mir so laba luba zu oberflächlich sei und bei mir tiefer ging.


    Er hat dicht gemacht und gummibeschichtetes Teflon angezogen und ich bin jetzt noch mal dran.


    *bounce* abgeprallt. Hoffentlich muss ich es nicht nochmal testen. Interessant ist, dass er mich auf keinen Fall verletzen will und das auch überhaupt nicht hören mag.


    Ich frag mich, ob er überhaupt real ist, der Chicorée.

  • Ja, die beiden Seiten sind bestimmt beide real und so die Außenpunkte des Spannungsfeldes und dazwischen bewegt sich der Chicorée dann wohl. Diese Oberflächlichkeit von ihm - was denkst du wozu er die braucht?


    Sag dir einfach dass du testen kannst so viel du willst, weil du ein freier Mensch in einer freien Welt bist. Falls dir das hilft. Also mir geht es damit besser als mit dem Gedanken irgendwas nicht zu dürfen. Ich denke im Moment lieber: Ich darf alles. Was ich will ist dagegen schwieriger zu beantworten.

  • Was ich will ist dagegen schwieriger zu beantworten.

    Yepp...


    What do you really want?


    Ich will das nicht mehr. Ich langweile mich selbst. Chicorée ist der krönende Abschluss einer Reihe unerreichbarer Männer. Er ist der Meister des teflons.


    Er ist sehr verletzbar (früher Verlust der Eltern, strassenkind Attitüde, Wutanfälle, und gleichzeitig den Willen, es mit seinen Kindern besser zu machen. Das macht er auch großartig). Er hatte anfangs Vertrauen zu mir. Das war so schön. In der Nacht, als er das zum ersten mal deutlich sagte, war ich glücklich wie ein kleines Mädchen vorm Geburtstag und konnte nicht schlafen.


    Was solls. Ich werde ihn nicht erreichen... wie ich auch meinen lieben kindskopf Papa nicht erreicht habe. Mit Chicorée habe ich den Jackpot der Wiederholung.


    Nicht im Außen, da sind sie das komplette Gegenteil. Daher dachte ich auch, diesmal ist der Mann anders.


    Eine Freundin hat seine Nachrichten gelesen, sein Foto gesehen und meinte, er sei so einfühlsam, er würde mich bestimmt nicht verletzen...


    Doch passiert und er wollte es bestimmt nicht mit Absicht.

  • Sag dir einfach dass du testen kannst so viel du willst, weil du ein freier Mensch in einer freien Welt bist. Falls dir das hilft. Also mir geht es damit besser als mit dem Gedanken irgendwas nicht zu dürfen

    ich glaube auch, dass es der beste Ansatz ist. Allerdings sollte einem bewusst sein, was dann passiert. Ich hab sehr bewusst in der letzten "Beziehung" ( er hat hinterher auch behauptet, das war keine Beziehung) ALLES gesurft. Er war Narzisst und man kann sich vorstellen, wie schmutzig das werden kann.


    Das Ende war so der Hammer, dass mit einem mal alle Gefühle gelöscht waren. Er kam seitdem glücklicherweise nicht wieder (2018). Heute denke ich gerne an diese Zeit mit ihm.


    Aber ich hatte gedacht, ich wäre weiter.


    Vielleicht ist es das aber echt, man muss sich weiterdaten, weiter trauen und irgendwann *seufz*

  • Naja, was dann passiert? Das hängt ja wieder von einem selbst ab. Ich bin einfach inzwischen gegen die starre Einhaltung irgendwelcher Regeln. So kann ich auch nicht rausfinden was ICH WIRKLICH WILL. Das scheint ja viel schwieriger rauszufinden zu sein als ich dachte. Also z.B. sich verbiegen bis über die Schmerzgrenze um sich anzupassen oder was zum laufen zu bringen was nicht läuft kann ja nicht dein oder mein innerer Wunsch sein, verstehst du wie ich das meine? Meine Wünsche waren einfach meist nicht relevant, so bin ich groß geworden. Und ihre Erfüllung war meist unmöglich. Damit meine ich jetzt nicht materielles Zeug oder Hobbys. Also muss ich diesen Teil von mir nun mühsam ausbuddeln und mich danach verhalten, wenn ich wenigstens mich richtig behandeln möchte.


    Wieso denkst du heute gerne an diese schwierige Beziehung?

  • Wieso denkst du heute gerne an diese schwierige Beziehung?

    Weil wir wirklich viel gekocht haben zusammen, ich selten mit einem Menschen so lachen konnte, und er mich mit seinen Gedanken immer auch ein Stückchen weiter gebracht hat.


    Die Nummer jetzt mit Chicorée...? Noch nie war es so hohl.


    Heute morgen beim Putzen hat mich die Wut auf meine Passivität überkomnen.


    Ich bin dem Impuls nachgegangen und hab mich getraut, Chicorée etwas zu fragen, was relativ neutral ist, aber für ihn und mich natürlich nicht.


    Es war nur eine Frage, keine Anklage, das habe ich auch so gefühlt. Und natürlich kam bis jetzt keine Antwort.


    Während der Ohnmachtswellen hab ich an euch da draußen gedacht, hab mich in meinem Leid, das daraufhin natürlich kam, also nicht ganz so allein gefühlt und mich immer wieder auf den Grund runter geatmet.


    Interessanterweise kommen da dann starke Hungergefühle auf, auch Verlangen, sexuell und großer Durst.


    Was ist das nur, das mich in diese Schleife zwingt. Wo mein Kopf schon mehr weiß, warum gehen meine Gefühle immer wieder da durch?


    Ist es die Bindung des anderen, die ich noch spüre und erst loslassen kann, wenn ich vom anderen schon losgelassen wurde? Damit ich nicht die erste bin, die geht?


    Das Hirn arbeitet sich ab... aber eigentlich müsste ich ruhiger geworden sein. Gestern kam raus, dass meine Mutter doch nicht operiert wird.


    Warum also nochmal mit beiden Händen in die Scheisse greifen?


    Um zu sehen, dass es wirklich scheisse ist? Sorry für die Ausdrucksweise aber ich bin derart genervt von meiner Wiederholung und weiß gleichzeitig, wenn ich sie unterdrücke, lass ich den Druck anders ab. Auch nicht schön.


    Heute Nacht habe ich von einem früheren studienfreund geträumt. In den ich mal ne ganze Ecke verknallt war. Er war Hardcore Alkoholiker. Als ich das Ausmaß begriff, hab ich damals meine Gefühle schnell in Sicherheit gebracht.


    Im Traum waren wir zusammen...was auch immer das zeigen soll

  • Ich weiß ja nicht was du gefragt hast, aber wenn keine Antwort kommt, dann ist bei ihm alles wohl nicht so locker-flockig. Also mal mich als Vergleich: Ich antworte jedem und immer. Außer ich habe schon mehrmals den Kontakt beendet. Sogar irgendwelchen deppen Exdates, die sich nach einem Jahr noch mal melden, weil ihnen langweilig ist oder so antworte ich und wenn es nur ne kurze Absage ist.


    Und sein nicht-antworten hat was genau bei dir ausgelöst? Gerne im Detail, du weißt, ich habe da ja mein eigenes Thema. Ich finde es aber wunderschön, dass du an uns gedacht hast und sozusagen die Energie aus dem Forum angezapft hast um damit umzugehen. So soll man auch aus der Tagesklinik gehen, mit den Ressourcen ins Innere verlagert um darauf zugreifen zu können.


    Gut, die Gefühle des Verlangens sind doch dann bestimmt dazu gedacht dass du dich tröstest, besser fühlst, oder? Oder was denkst du steckt dahinter?


    Was ist das nur, das mich in diese Schleife zwingt. Wo mein Kopf schon mehr weiß, warum gehen meine Gefühle immer wieder da durch? -> Naja, nennt man das denn nicht den klassischen Wiederholungszwang (Bemühung verstehen, einen alten Konflikt durch ständige Neubelebung endlich zu überwinden)? Was ist für dich ganz genau, also ganz im Detail die Wiederholung, die sich hier anspielt?


    Deinen Traum kann ich auch nicht lesen. War ja gut dass du dich damals in Sicherheit gebracht hast. Ist es dir schwer gefallen? Hast du heute noch Kontakt zu ihm oder weißt was aus ihm geworden ist? Hattet ihr eine Beziehung? Und wie genau war das Zusammensein im Traum?

  • hellooowww,

    Ganz gut. Ich hatte heute das zweite thera Erstgespräch. Es war sehr gut. Klassische tiefenpsychologisch fundierte Therapie.


    Lachen musste ich, da sie meiner ersten Therapeutin sehr ähnlich sieht (hatte vorher kein Foto gesehen).


    Sie hat mir weitere Gespräche angeboten, auch um zu sehen wie ich mit meinem Alkohol Missbrauch besser umgehen kann...


    Ich vermute, das ist miteinander gekoppelt, Verlustängste und Alkohol = besties (es ist bei mir leider wirklich ein Problem, kein Ausrutscher, ich schäme mich oft dafür, will es aber eben nicht länger so machen).


    Ich finde es aber wunderschön, dass du an uns gedacht hast und sozusagen die Energie aus dem Forum angezapft hast um damit umzugehen. So soll man auch aus der Tagesklinik gehen, mit den Ressourcen ins Innere verlagert um darauf zugreifen zu können.

    Klaro, das Forum hilft mir sehr. Es ist ein großes Geschenk, sich mit Menschen auf dieser Ebene auszutauschen, zu wissen, man ist mit diesen Gefühlen überhaupt nicht allein.


    Deinen Traum kann ich auch nicht lesen.

    Hmm ich heute (leider) schon. Es war der Anteil in mir, den ich in ihm gesehen habe, der alkohol missbraucht. Wir hatten eine eher körperliche Anziehungskraft im Traum... ein Hinweis auf die ungestillten Bedürfnisse.


    Im Erstgespräch ging es heute auch schon sehr stark in Richtung der ersten 5 Monate. In denen die Symbiose zwischen Baby und Mutter noch besteht.


    In der Zeit war meine Mutter allein mit mir. Und hat sich sehr nach meinem Vater gesehnt.


    Das wiederhole ich jetzt unbewusst.


    Ich bin gespannt und das Pflänzchen Hoffnung hat sich geweckt gefühlt heute. Als ich auf dem Fahrrad zurück fuhr, schien mir die Sonne ins Gesicht.


    Gerade ist eine Freundin da, sie arbeitet mit Chicorée direkt zusammen. Er ist doch krank geworden, nachdem wir am Montag geschrieben hatten :)) ein Schelm wer Böses dabei denkt.


    Naja, ich will ihr die Sache nicht erzählen, da es vorbei ist und ich da keine Energie mehr reingehen will.

  • Und sein nicht-antworten hat was genau bei dir ausgelöst?

    die ersten Stunden war es ok, er hat ja eigentlich immer geantwortet, sein Rückzug ist eher innerlich.


    Ich habe meinen Wert in Frage gestellt. Es kam ein gequetscht sein im Bauch Bereich. Unterhalb des Zwerchfell, als hätte ich eine zu enge Hose an


    Als dann seine Antwort kam, hat sich das nicht geändert. Da er innerlich gegangen ist.


    Vielleicht spürt man doch mehr die Gefühle der anderen als einem lieb ist...

  • Oh mann, voll gut dass du das so beschreiben kannst. Ich muss ja dauernd die Frage beantworten was ich bei der Panik fühle und ich weine dann immer los, komme da kaum dran, kann es kaum beschreiben. Nur dass es sich wie Vernichtung anfühlt.


    Oder wenn es los geht wie mit dem F., dann ist es als würde der Sauerstoff aus dem Raum verschwinden (nur gedanklich) und ich japse um nicht zu ersticken und suche panisch nach Sauerstoff. Es ist dann als würde ich das auch noch in einem riesigen dunklen, lichtlosen Raum tun in dem niemand ist und auch niemand kommt.