Gute (und kostenlose) Empfehlungen zum Thema Narzissmus

  • Also, ich habe mich ja aus gegebenen Anlass die letzten Monate sehr stark mit dem Thema beschäftigt. Eine der besten (kostenlosen) Online Ressourcen, die ich gefunden habe, sind die Videos von Dr. Ramani.

    Sie ist Psychologin und hat jahrelang Menschen begleitet, die Opfer von narzisstischem Missbrauch geworden sind. Egal, ob die Narzissten Partner, Familienmitglieder oder Vorgesetzte waren. Und diese Erfahrung merkt man ihr und ihren Videos auch an, finde ich.

    Weiterhin hat sie als Therapeutin selbst mit Narzissten gearbeitet, so dass sie deren Persönlichkeitsstruktur sehr gut kennt und versteht.

    Die Videos sind in meinen Augen qualitativ hochwertig und auch psychologisch tiefgehend, gleichzeitig aber auch klar und leicht verständlich. Es werden dabei halt sehr oft die drunterliegenden Mechanismen erklärt, also auch, was es mit den Menschen macht und warum diese in der Beziehung bleiben. Auch geht sie dabei öfter darauf ein, was es für Verküpfungen mit der Kindheit gibt.

    Dr. Ramani hat auch ein Buch geschrieben "Should I stay or should I go"

    https://www.amazon.de/dp/B0169…ect?_encoding=UTF8&btkr=1
    Dazu kann ich aber nichts sagen, da ich es nicht gelesen habe.

    Ein Beispielsvideo über "Breadcrumbing", also warum es in machen Beziehungen nur Brotkrümel an Aufmerksamkeit, Liebe, Interesse, Unterstützung etc. gibt und warum sich Partner dennoch lange Zeit damit zufrieden geben:




    Leider ist wieder mal alles nur auf Englisch.

    Es gibt auch eine deutsche Variante dazu auf Youtube: Narzissmus verstehen.

    Die Serie finde ich auch sehr gut, aber nicht ganz so tiefgründig wie die von Dr. Ramani.

    "Der Planet braucht keine erfolgreichen Menschen mehr. Der Planet braucht dringend Friedensstifter, Heiler, Erneuerer, Geschichtenerzähler und Liebende aller Arten". - D.L.

  • Ich finde die Serie ja super gut. Hier eine Erklärung für ein Phänomen, von dem man hier im Forum auch nicht selten liest, dass, wenn bestimmte, schwierigere oder emotionale Themen angesprochen werden, von der anderen Seite nur noch Schweigen kommt. Gibt sogar einen Ausdruck dafür: Stonewalling.


    "Der Planet braucht keine erfolgreichen Menschen mehr. Der Planet braucht dringend Friedensstifter, Heiler, Erneuerer, Geschichtenerzähler und Liebende aller Arten". - D.L.

  • https://www.amazon.de/gp/produ…_rwt_hsch_vapi_tkin_p1_i0

    Tough Talk: Die rhetorischen Spielregeln zum Überleben im Haifischbecken Ausgabe von Marc-Stephan Daniel

    Der Autor ist Organisationspsychologe und arbeitet als Coach.
    Das Buch gibt aus meiner Sicht gute Hinweise, wie man mit Menschen wie Narzissten und Psychopathen, denen man nicht aus dem Weg gehen kann "verhandelt". Es ist in erster Linie für berufliche Zwecke geschrieben, die Strategien können natürlich auch Privat angewandt werden.

    Laut Autor gibt es 3 verschiedene Kommunikations/Beziehungs/Verhandlungsstile:

    - den defensiven, der beziehungsorientiert ist und dem Harmonie wichtig ist
    - den kooperativen, der sachorientiert ist und dem es um sachliche Problemlösung geht
    - den offensiv -eskalativen, den es um Dominanz und die Unterwerfung des "Gegners" (= Gesprächs/Verhandlungspartners) geht

    Laut dem Autor ist es wichtig, in Gespräche Symmetrie herzustellen. Also wenn jemand das dominante Muster anwendet, dann hat hat man mit dem defensiven oder auch kooperativen keine Chance. Denn diesem Menschen geht es weder um eine Beziehung noch um Lösung der Sachproblem. Im Gegenteil, ist die Sache eigentlich nur der Aufhänger, um Dominanz über andere Menschen auszuüben. Den Letzteren Stil benutzen in erster Linie Narzissten und Psychopathen. Diesen Menschen macht es regelrecht erst Spaß, sie laufen zu Höchstform auf, wenn sie um Dominanz kämpfen können.

    Um sich auch bei diesen Menschen zu behaupten, hat er eine Eskalationsleiter entwickelt. Das heißt, dass man sehr bewusst eskaliert, wenn das Gegenüber versucht zu dominieren- man macht also sehr klar seine Grenzen klar und droht im Notfalls auch mit Abbruch des Gesprächs/der Verhandlungen. Das erfolgt in Schritten und sehr bewusst. Und es gibt außer bei der letzten Eskalationsstufe immer eine Rückholstrategie, d.h. man geht, sobald das Gegenüber einlenkt wieder zurück auf die Sach- bzw. Beziehungsebene. Damit verhindert man, das Gespräch aus dem Ruder laufen zu lassen und schafft wieder eine Grundlage. Es geht auch nicht darum, das Gegenüber zu dominieren (dann wäre man ja selbst narzisstisch), sondern eine Symmetrie, eine Augenhöhe herzustellen.

    Das Buch ist einfach und unkompliziert geschrieben. Es gibt einige rhetorische Mittel, die auch aufgeführt sind. Das Konzept ist simple und nicht schwer zu verstehen. Allerdings ist die Anwendung wohl doch komplizierter, da, wie der Autor es beschreibt, das Timing ungeheuer wichtig ist. Wann setze ich welchen Verhandlungsstil ein, wann eskaliere ich, welche Stufe und wann setze ich eine Rückholaktion ein, wann mache ich Zugeständnisse etc.
    Er gibt auch einige eindrückliche Beispiele für die unterschiedlichen Kommunikationsstile (z.B: Merkel - Erdogan).

    Für mich war es ein richtiges Aha-Erlebnis. Ich habe gemerkt, dass mein Hauptkommunikationsstil kooperativ ist und auch manchmal defensiv.
    Und dass ich dominaten Verhalten oft sehr beschwichtigend (defensiv) bzw. meist auf der Sachebene (kooperativ) begegnet bin. Und mich dann gewundert habe, warum das überhaupt nciht funktioniert. Denn diesen Menschen geht es nämlich nie um die Sache. Sondern um Dominanz und Vorteil.

    Aus meiner Sicht ein einfaches aber sehr hilfreiches Buch für Menschen, die sich gegen Narzissten besser behaupten wollen.




    "Der Planet braucht keine erfolgreichen Menschen mehr. Der Planet braucht dringend Friedensstifter, Heiler, Erneuerer, Geschichtenerzähler und Liebende aller Arten". - D.L.