Gute (und kostenlose) Empfehlungen zum Thema Narzissmus

  • Also auf der Seite die ich gepostet habe haben sie es ganz gut erklärt. Denn bei mir war die größte Angst so zu werden wie meine Mutter und teilweise war ich das auch (die Autorin nennt das "Flöhe"), weil du so ein Verhalten (z.B. sich nicht entschuldigen können, Kritik nicht vertragen, weil sie ein Werkzeug der Vernichtung darstellt und keine gute Gelegenheit sich zu reflektieren und ggf. zu wachsen) natürlich vorgelebt bekommst und übernimmst. Und ich würde sagen dass ich noch immer nicht frei von dem Verhalten bin, besonders wenn ich innere Not habe, denn da treten ja oft alte und nicht so hilfreiche Muster wieder in den Vordergrund. Auch bei meinem Kind habe ich leider immer wieder beobachtet, dass ich selbst es auch nicht so gut mache wie ich gerne würde.


    Dieser Text hat mir sehr geholfen damit umzugehen: http://www.narzissmus.org/flohe/

    Ich finde es auch toll dass sie die Lesezeiten angegeben hat, so kann man sich gut einlassen finde ich.


    Denn echte Narzissten nehmen sich die Kritik nicht zu Herzen, Kinder von Narzissten mit "Flöhen" schon. Und wenn ich merke ich habe es schlecht gemacht tut es mir wahnsinnig leid, selbst wie jetzt wenn ich vielleicht nicht mal ganz im unrecht war, aber meine Art und Weise wie ich reagiert habe einfach scheisse war. Seit unserem Streit vor 2 Wochen beschäftige ich mich innerlich damit, während meine Mutter in so einer Lage nur mit Abwehr beschäftigt war. Das ist ein der Unterschied überhaupt.


    Jeder Mensch hat narzisstische Züge, aber Narzissmus ist mehr als das. Oft schwer zu erkennen, da gebe ich dir recht. Meinen Exmann würde niemand als Narzissten bezeichnen, nicht mal ich tue das, aber nach fast 30 Jahren in denen ich ihn kenne, weiß ich er benutzt ähnliche Strategien und manipuliert sein Umfeld auch bewusst und unbewusst und benutzt immer den, der von der Kommunikation unter den anderen abgeschnitten ist als Sündenbock und sehr wenige bemerken das, aber ähnlich wie bei meiner Mutter wird sein soziales Umfeld dennoch immer kleiner und oberflächlicher.

  • Ja, von den Flöhen habe ich auch schon gehört bzw. gelesen.

    Ich denke, sie treten auch auf, wenn man sich als Erwachsener längere Zeit in einem narzisstischen Umfeld aufhält.


    Zum Beispiel hat mich ja die eine Kollegin ernsthaft (!!) gefragt, ob ich es nciht normal finden würde, wenn man sich bei jemaden anderen über einen Kollegen auskotzt. Also, mit anderen Worten, ob Triangulationen nicht einfach normal sind?!?

    Und naja, ich kann schon mit "normaler" Kritik gut umgehen. Probleme habe ich halt mit diesen ganzen narzisstischen Scheiß, den Abwertungen, Gaslighting, Manipulationen, Triangulationen (ich reagiere recht empfindlich auf hinter meinem Rücken reden), Double Binds und eben ignorieren und Ghosting.


    Und da habe ich halt keine gute Umgehensweise damit und wenn ich dem längere Zeit ausgesetzt bin, bin ich völlig von der Rolle. Entweder ich bin dann völlig hilflos und sage nichts (was mich dann zu einem guten "Opfer") macht oder aber ich "schlage" zurück. Letzteres fünktioniert zwar (also die lassen dann von einem ab, aber eben nur, wenn man es genauso freundlich - manipulativ macht wie sie), fühlt sich aber nicht gut an.

    Naja, ich glaube, das ist halt auch wirklich schwierig, nicht umsonst werden ja solche Methoden wie "grey rock" vorgeschlagen, weil eben alle anderen offenen Kommunikationsmethode nicht fruchten.


    Wobei es wohl auch den umgekehrten Fall gibt, dass Menschen, weil sie so große Angst haben, genauso zu werden, wie das narzisstische Elternteil, halt ins totale Gegenteil fallen und eben gar nciht in der Lage sind, was für sich selbst zu tun und auch mal egoistisch zu handeln....und eben auch überkritisch sich selbst gegenüber sind.

    "Der Planet braucht keine erfolgreichen Menschen mehr. Der Planet braucht dringend Friedensstifter, Heiler, Erneuerer, Geschichtenerzähler und Liebende aller Arten". - D.L.

    2 Mal editiert, zuletzt von Sukramine ()

  • Ja, ich denke, dass ist wohl eine nicht seltene Kombi (wenn man nicht selbst zum Narzissten mutiert): mehr auf andere schauen als auf sich selbst verbunden mit einem schlechten Gewissen, wenn man mal egoistisch ist (weil so wie das narzisstische Elternteil will man auf keinen Fall werden), kombiniert mit ein paar narzisstischen Flöhen, die dann helfen sollen sich doch irgenwie abzugrenzen.
    Weil man halt gesundes Abgrenzen nicht gelernt hat.


    Und ich glaube inzwischen, dass es auch da sehr um innere Abgrenzung geht, nicht nur um äußere. Weil, es wird immer Leute geben, die ganz fröhlich über die Grenzen, die man nach außen setzt, hinwegtrampeln. Und dazu muss man eine Art innere Distanz entwickeln.

    Grey Rock ist halt eine Methode mit Narzissen umzugehen, wenn man ihnen nicht aus dem Weg gehen kann. Keine Gefühle zeigen, absolut auf der Sachebene, nur das nötigste. Langweilig werden, unsichtbar. Eigentlich voll das Gegenteil, was man normalerweise über Kommunikation so lernt.

    Hat aber eben auch Gefahren, da man dabei ja auch nicht authentisch ist und sozusagen damit auch ein Stückweit den Kontakt zu sich selbst verliert.

    https://midlife-boom.de/grauer-stein/

    https://lebensmitte-endlich-st…06/29/grey-stone-methode/

    "Der Planet braucht keine erfolgreichen Menschen mehr. Der Planet braucht dringend Friedensstifter, Heiler, Erneuerer, Geschichtenerzähler und Liebende aller Arten". - D.L.

  • Genau so muss der Kontakt sein, wenn er nicht abgebrochen werden kann. Und allerhärteste Grenzen. Anders geht es nicht und ich habe es echt etwa 30 Jahre lang versucht. Ich habe ihn abgebrochen und muss bei Zwangskontakt doch genau so verfahren. Es vergeht keine Minute ohne krass narzisstisches Verhalten, es kommt nicht ein normaler Satz.


    Man kann sich das vermutlich nicht wirklich vorstellen wenn man es nicht erlebt hat. Und das habe ich viel erfahren. Dass Menschen das gar nicht glauben können, weil es so extrem ist.

  • Wieder ein wunderbares Video von Dr. Ramani. Es ist so schade, dass diese Videos nur auf Englisch sind, ich finde sie einfach so genial...

    "Der Planet braucht keine erfolgreichen Menschen mehr. Der Planet braucht dringend Friedensstifter, Heiler, Erneuerer, Geschichtenerzähler und Liebende aller Arten". - D.L.