Beiträge von mariposa44

    Zitat von Taugel

    Genauso verhält es sich mit fotografiert werden...
    Das ist eine Erklärung, ja. Man kann sich ja auch selbst hässlich machen...
    Jedenfalls ist es verdammt schade überhaupt so eine Möglichkeit auf diese große Distanz zu verweigern.


    Ja, es ist für dich schade, denn du findest ihn ja nicht hässlich.
    Er "macht" sich nicht hässlich, wenn er sich so fühlt... ich kann ihn (leider) sehr gut verstehen. Ich weiß nicht was in seiner Kindheit abgelaufen ist, aber ich weiß wie es bei mir war und wie sehr das eigene Selbstbild verzerrt werden kann durch verletzende Sprüche in der Familie... ich habe im Zuge meiner Therapie erklärt bekommen, dass sich Eltern manchmal durch die Schönheit ihrer Kinder bedroht fühlen können (auf sowas muss man erstmal kommen!) & sie deshalb verbal abgewertet werden... sowas frisst sich tief rein. Und nein, man kann das nicht einfach abschütteln, das innere Bild, was man von sich hat, hat mit dem äußeren oft garnix zu tun (ähnlich wie bei Magersüchtigen z.B.)
    Was ich sagen will: mach es ihm nicht zu Vorwurf. skype ohne Bild geht ja auch... und manchmal hat man(n) ja auch einen "ichfühlmichheuteschön"-Tag. und man darf auch mal gucken :wink:

    Zitat

    Skype mit Bild?:NEIN und keine wirkliche Begründung


    wenn ich die (mögliche) Begründung nachliefern darf: wenn man sich selbst hässlich findet, will man natürlich auch nicht angeschaut werden... auch nicht über skype. ist irgendwie verständlich... finde ich.

    Zitat

    Wir vertrauen nicht mehr, wir lassen uns nicht mehr ein, fallen lassen wir uns schon gar nicht mehr. . Wir übertragen keine Verantwortung für unser Wohl einem anderen. DAS sollten wir niemals tun - ob Angst oder nicht. .
    Aber wir erwarten viel. Wir warten ab - machen nie den ersten Schritt. .
    Ich wünsche mir auch, dass ER das von alleine macht.


    Ja und dann? Wenn der erste Schritt vom anderen kommt? Was passiert dann? Meistens gibt es dann trotzdem sehr bald wieder einen Rückzug... und dann soll wieder der andere hinterher kommen? Nein, oft ist es auch nicht erwünscht. Es ist ganz egal, man kann es als Gegenüber niemals richtig machen...

    hm, vielleicht solltest du sie mal direkt fragen, was ihr das bringt?


    Aber evtl. solltest du auch einfach mal DICH selbst fragen, was es dir bringt nur die "Nebenfrau" zu sein? Findest du das schön?
    Ich möchte das niemals sein... hast du nicht mehr verdient?

    Zitat

    Auf der anderen Seite nervt es mich zu hören, dass ich unbedingt mein Hobby aufgeben oder stark einschränken muss, wenn ich mir eine Beziehung wünsche. Andere schaffen es doch auch, ohne sich zu verbiegen.


    Nunja, ich weiß natürlich nicht was für ein Hobby das ist, es hört sich ja fast nach 24 Stunden Hobby an? :wink:


    Also: Am besten einen Mann suchen, der das mysteriöse Hobby auch ausübt, somit könnt ihr das zusammen tun.
    Oder: sich richtig dolle verknallen, sodass man !freiwillig! auch mal auf das Hobby verzichtet bzw es von 24 Stunden auf 12 Stunden runterfährt z.B. (jaaa, auch das gibts) :applause:

    Zitat

    Denn deren Gefühlswelten unterscheiden sich ja auch sehr zueinander. Sieht man hier ja auch schon daran,...dass jeder BÄ hier (und das sind nunmal nur wenige) recht unterschiedlich ist im Bezug auf das, was er wie und wann empfindet.


    Ich selbst habe schon öfter mal von meinen 2-3 aktiven BÄ-Phasen berichtet.
    Und ja, Caddy hat recht, es war sogar bei mir jedes Mal anders... es gab unterschiedliche Trigger/unterschiedliche Ängste, bei jedem Mann irgendwie anders...

    Zitat von kowai

    Ich fühl mich so mißverstanden.... :(


    warum denn? haben wir am Thema vorbei geantwortet? :think:



    Zitat

    Doch, eine solche Nuss habe ich schon mal (unbewusst) geknackt.
    Geht doch und war......ist aber ganz ganz schlimm für die Betroffene ausgegangen.....


    ach? du hast das Patentrezept und willst es nicht mit uns teilen? Bitte erzähl uns wie die Nuss geknackt wurde... nach Happy End hört sichs ja trotzdem irgendwie nicht an...

    Zitat

    Und da frage ich mich halt, warum sich hier so wenige aus diesem Personenkreis mit ihrer eigenen, sicherlich und natürlich jeweils individuellen Erfahrung, an der "Beratung" verzweifelter Partner beteiligen. Na klar gibt es keine Patentrezepte, aber man kann doch Denkanstöße und Tipps geben -


    Weil aktive BÄler darauf einfach keine Antwort haben! Die wissen ja meist nichtmal was mit ihnen selbst los, ist, wie soll man dann noch andere beraten? Die sind sicher auch hier, weil sie Antworten über sich selbst suchen...
    UND: weil man als Partner wirklich nichts tun kann.
    Auch wenn fast alle, die hier unterwegs sind, weil sie einen aktiven BÄler lieben, sich wünschen, dass jetzt endlich jemand das "Patentrezept" auspackt, wie man die Nuss denn nun endlich knacken kann :wink:
    Geht nicht. Is nicht.
    Bei sich bleiben, an sich arbeiten, gucken warum man immernoch so hartnäckig festhält, etc etc... will aber keiner hören, ich weiß... sorry. 8-)

    :D
    ähm, ja - ich kenne mindestens einen BÄ, der mit so einer "Blondine" zusammen ist, die wirklich "wichtigere" Themen hat, als seine Psyche zu analysieren... und das passt dann auch wieder zu meinem Ex, der mal zu mir sagte "es geht nicht mit uns, denn du bist nicht OBERFLÄCHLICH genug". :shock: - OK, normalerweise ist das ein Kompliment... :lol:
    Und ja, das triffts - es passt wohl echt nicht, wenn einer alles hinterfragt und der andere bloss am verdrängen ist & es als total unangenehm empfindet, wenn dauernd diese Dinge hervorgezerrt werden, die er mühevoll versucht zu verbergen...

    danke Rosenrot für deinen Post - finde ich sehr gut zusammengefasst und aufschlußreich!


    Zitat

    Als aktiver Partner ist für mich allein die Tatsache, daß mein Partner etwas für mich tun will bedrückend.


    ja, das erklärt sicher auch, dass viele nicht erfreut sind über Glückwünsche zu Geburtstag und Weihnachten etc - das löst auch wieder eine "Erwartung" aus! "Jetzt muss ich antworten, obwohl es mir gerade garnicht gut geht..."


    Zitat

    Dann wollte ich noch sagen, daß für mich der Ratschlag, den BÄler doch am besten zu vergessen, wahrscheinlich genauso sinnvoll klingt und genauso schwer umzusetzen ist, wie für einen aktiven BÄler der Ratschlag, doch bitte nicht gleich wegzulaufen, sondern es weiter zu versuchen....


    ja kowai, das triffts! :applause:

    Zitat

    Das Forum ist doch auch dazu da, einen Dialog zwischen beiden Seiten (der selben Medaille) hinzubekommen... schade, daß der aber oft so einseitig ist.


    Kann es nicht auch einfach sein, dass die meisten, die hier "herumschwirren" passive BÄs sind bzw. BÄ-Partner? d.h. dass sie auch schlicht zahlenmäßig überlegen sind?
    naja, das ist nur eine mögliche Erklärung, hinzu kommt sicherlich auch, dass die "aktiven" oft einen schlechten Zugang zu ihren eigenen Gefühlen haben - ich hatte ja selbst ein paar aktive Phasen, da hätte ich das niemals erklären können, was gerade mit mir passiert, außer, dass die Gefühle halt quasi plötzlich "ausgeknipst" waren.
    Deshalb weise ich auch immer wieder darauf hin, dass man unbedingt bei sich selber bleiben soll... man kann nur sehr schwer etwas verstehen, was derjenige selbst nicht versteht...

    Zitat

    Mein größtes Problem ist wohl, dass ich niemals die Möglichkeit dazu hatte, diese Liebe wirklich zu leben. Es war ein jahrelanges Hin und Her, ohne dass es überhaupt zum Sex kam, geschweige denn zu einer Beziehung. Außerdem zeigte er keinerlei Bereitschaft zu einem klärenden Gespräch.


    Ja ich kenne das auch, dass ich gerade diese Männer so interessant finde, die mich fast gar nicht ranlassen... aber auch da sehe ich das Problem eher bei mir. Eine "gesunde" Frau würde mit den Schultern zucken und sich einem anderen zuwenden, wer der Kerl nicht richtig will, dann ist es ja Zeitverschwendung sich noch länger mit ihm abzugeben, oder? Warum entwickelt sich daraus dann plötzlich so ein großes Gefühl namens LIEBE? Naja, das ist wohl wieder diese "paradoxe Leidenschaft"... je mehr er sich entzieht, desto mehr entflammt das Gefühl... :hoelle: nicht gut!

    danke Sara für deine Erklärungen!

    Zitat

    Damit eine Therapie gelingt, muß der Patient mittun - aber es muss der Therapeut sich mit dem Problem auch auskennen (und die wenigsten sind gut auf dem Gebiet von bindungsstörungen), es muss die Methode zum Klienten und zum Problem passen (Psychoanalyse hat noch nicht allzulange ein Konzept für bindungsstörungen, die habe das Thema lange nicht mögen) und es muss die Chemie passen.


    Wenn ein Therapeut einen Patienten 8 Jahre lang (habe ich das richtig verstanden?) behandelt und - mal nur angenommen - der Patient leistet die ganze Zeit seinen Beitrag nicht, dann trägt der Therapeut aber zumindest Mitschuld wenn er nicht signalisiert, Frau podenca, so macht das aber keine Sinn. Und zwar bevor die 8 Jahre rum sind. kurz - entweder der Therapeut hat keine Ahnung gehabt oder das therapieziel, um das es damals ging, wurde auch erreicht.


    Es waren 2 verschiedene Therapeuten - einmal 3 Jahre, das andere Mal 5 Jahre.
    Dass ich Bindungsangst habe, wurde (glaube ich) von keinem der Therapeuten erkannt oder "bearbeitet". Angesprochen wurde es von mir bei der zweiten Therapeutin... sie ging aber einfach drüber weg.
    Letztendlich kann ich nicht beurteilen, warum es mir nicht so viel gebracht hat, wie ich mir gewünscht hätte. Ich weiß es nicht....


    Zitat

    ich glaube hier kommt das Forum auch sehr schnell an seine Grenzen. Wir können Beistand leisten, Mut zusprechen , viele Tipps und Ratschläge geben.....ihn vielleicht dadurch ein Stück auf seinen Weg begleiten, aber wir Forumsmitglieder können die Muster und Ursachen der Bindungsangst nicht lösen.


    Ja Jojo, so ist es wohl - leider!

    Zitat

    Ansonsten würde ich dich bitten, diese subtilen Bemerkungen in einigen anderen Threads mir gegenüber zu unterlassen. Ich empfinde das als unschön und manipulativ. Danke.


    ich fand es auch unschön, sukramine. es hat mich verletzt. ich kann das und will das nicht immer ignorieren, es war ja auch nicht das erste Mal. warum du das tust, weiß ich nicht... :(

    Das Problem liegt insofern bei dir, weil du ihn nicht loslassen kannst, obwohl er dir doch offensichtlich nicht gut tut... das kenne ich von mir selbst. Für mich ist es eine SUCHT. Es gibt phasen, wenn es einem gut geht, da denkt man garnicht so viel and den Ex-Bä... und in anderen Phasen kommt alles wieder bei mir hoch. Dann ist es plötzlich wieder ganz intensiv. dann muss ich unbedingt gucken was er auf facebook macht... das ist nicht gut, aber es ist sehr schwer sich da zu bremsen... wie der Alki der zur Flasche greift, obwohl sie einem nicht gut tut. ätzend. :pale:

    Zitat

    Ich bin ein wenig geknickt wenn ich sehe, wie nett dieser Mann zu anderen Frauen ist. Im Umgang mit meinen Freundinnen war er auch immer höflich und respektvoll. Aber die wollten ja alle nichts von ihm


    ja das tut verdammt weh. mein Ex hat das auch gemacht. Und gerade in den Phasen, wo er gerade richtig Panik hatte, weil wir uns kurz vorher sehr nah waren z.B. - dann hatte er den Drang Fotos mit anderen Frauen zu posten, die in "glücklich" in einer Bar/auf einer Party zeigen, wo er mich natürlich nicht mitgenommen hat. GRAUSAM ist sowas. :evil:
    Einfach schlimm, dass ich mir das bieten ließ... und noch schlimmer, dass meine Gefühle durch solche Aktionen nicht erloschen sind. DAS ist das Hauptproblem... MEIN Problem. Es wird immer fiese Typen geben. Aber man kann sich ja auch in einen netten Kerl verknallen... das ist zumindest mein Plan... :lol:


    Bist du eigentlich mit deinem Ex noch auf fb befreundet? Wäre es nicht besser ihn zu entfreunden, dann kriegste nicht mehr so viel mit...


    hallo zahrich,
    ja es ist vor 2 Wochen etwas passiert, was alte Wunden wieder aufgerissen hat & daran habe ich momentan zu knabbern.
    Habe mir die letzten Tage sehr viel Zeit für mich genommen und viel nachgedacht & auch viel aufgeschrieben. ich merke dass es besser wird... ich sehe wieder Licht am Ende des Tunnels...
    danke für deine Tipps.


    Zitat

    ich war selbst jahrelang in Therapie und bei mir ging es NICHT um Aufarbeitung und Verarbeitung von Kindheitserlebnissen, sondern um STABILISIERUNG.
    Eine Konfrontation mit verdrängten Erinnerungen hätte mich zusätzlich destabilisiert und wurde sogar zu diesem Zeitpunkt abgeraten. Dazu muss man bei entsprechenden Erlebnissen erst einmal stabil sein, sonst wirft einen aus der Bahn, was da hochkommt und verarbeitet werden muss.


    ja Rosenrot, es gibt Erlebnisse, die man nicht unbedingt wieder rausholen sollte. Das ist auch meine Meinung... außerdem ist jeder Mensch anders. Manche sind robuster als andere...
    darf ich fragen welche Art von Therapie du gemacht hast? evtl. hast du das auch in kowais thread geschrieben, ich muss nochmal gucken... danke auch dir.

    Zitat


    mariposa44: Ich kann mir vorstellen, dass er schon viel für sie empfindet, aber die Frau evtl. nicht so interessiert ist wie es ich damals war.


    ja, das ist natürlich auch möglich, denn "gefährlich" wirds für den BÄ erst, wenn der Partner auch Nähe haben will... eine "unerreichbare" Frau anzuhimmeln ist sicherlich sehr leicht... wenn die sichs anders überlegen würde, dann hätte er sicher auch sofort ein Riesenschiss... :wink:
    somit: amüsiere dich darüber, dass er es nötig hat, der Welt auf fb zu zeigen, was er für "tolle Fische" an Land gezogen hat, die in Wahrheit nur Attrappen sind... leider ist er wohl nicht sehr reflektiert.