Beiträge von Katharina2019

    Und vielleicht wäre es für mich auch einfacher, eine deutschsprachige Frau zu "suchen". Aber ich will nicht suchen, ich will einfach durchs Leben fließen, flow. Und im Moment tut es das.

    Ach zweifli, seufzt, dein Text schmeckt wie frisches cremiges zitroneneis. Nicht vegan. Mit vieeeel Sahne. Nach einer Spur Sonnenmilch.


    Nach kleinen sandkörnern zwischen den Zähnen vom Strand...


    Ich wünschte, ich hätte auch so viel Sonnenschein in mir. Genau DAS war es, was ich von Chicorée so gerne lernen wollte... wie machst du das?


    Ich hab eine Freundin, die ist auch so, die hat auch Tiefe, aber bei lebenuntiefen verharrt die längst nicht so lange wie ich am schwarzen Teich der Seele...


    Und sie hat ne krasse Kindheit hinter sich und schlimme Erfahrungen als junge Frau gemacht. Aber das glücklich sein ist einfach in ihr...


    Was ist das Geheimnis deines Erfolges :compress:???

    Und Katja? Sie arbeitet so wahnsinnig viel. Sie hat Ziele und Träume, die sie realisieren will. Auch der Wunsch hier Fuß zu fassen, und eine eigene Familie zu gründen

    das hört sich gut an, und ehrlich, portugiesisch ist eine wunderschöne Sprache, meine zweitliebste. Eine deutsche Frau ist auch nicht zwangsläufig gut zu verstehen.


    Viel Glück euch beiden und schreib hier gerne mehr. Ich übe mich darin, dieser positiven leichten Sicht auf das Leben mehr Raum zu geben und es nicht abzulehnen. Nach der Trennung hat mich Chicorée oberflächliche art so angekotzt: "ich nehme die Dinge wie sie sind"


    Das hieß dann konkret, ich sage kat noch alles liebe und dreh mich lächelnd um...brech. er hat das mit Belanglosigkeit verwechselt und meditiert fleißig, damit er diese Teflon Art perfektioniert.


    Ich schreib mich in Rage^^^^


    Ernsthaft, ich bin noch nicht soweit, ihn zu sehen wie er ist. Sein berufliches Wesen stand im Vordergrund. Das ist auch hoffentlich echt. Ich kann mir auch vorstellen, dass ich etwas gesehen habe, was er an sich gar nicht mag.


    Aber dann isses eh für den poooo. Denn dann fließt es nicht, wie bei euch beiden.

    Wir funkeln uns gegenseitig an

    :jump: das isses, was ich will. Was ich dachte zu bekommen. Warum auch immer ich so davon überzeugt war. Ich versuch es mir vorzustellen, dass es mit einem anderen Menschen klappt. Beim nächsten oder übernächsten Mal!!!

    Liebe Ano, danke für die spannenden Fragen, die einfach daher kommen und gar nicht so einfach zu beantworten sind für mich. Ich versuch es mal:


    1. Warum habe ich Angst vor ihm? Was fürchte ich? Die schwierigste Frage mit der traurigsten Antwort. Weil ich denke, dass er Macht über mich hat. Darüber muss ich selbst noch weiter nachdenken.


    2. Inwiefern ich mich ihm an den Hals geworfen hatte? Ich hatte unser Treffen forciert und auch den Kuss sowie die erste gemeinsame Nacht initiiert. Es kam mir so klar und logisch vor. Wenn ich mich jetzt rückblickend durch seine Augen sehe, dann ist es schon an den Hals werfen gewesen. Er sah ja bei sich keine Aktion, die er als Einladung empfunden hat. Er ist Latino und hasst zwar Etikette aber erfüllt scheinbar dieses Aufreißer Klischee...


    3. Bänder trennen: jedesmal wenn ich diese Übung gemacht habe, früher schon, sind diese gottverdamnten Dinger in sekundenschnelle nachgewachsen. Meist doppelt und dreifach so viele. Ich konnte meine inneren Bilder nicht kontrollieren. Ich hab einmal sogar mit einer Axt gearbeitet. Am nächsten Tag stand mein Narzisst prompt auf der Matte, seitdem versuche ich, die Dinger auszutrocknen, indem ich versuche, keine Energien mehr fliessen zu lassen und nur sporadisch an ihn, also jetzt Chicorée, zu denken. Geht bedingt. Ich glaube, tief in mir, will ich die Verbindung behalten, weswegen ich dann mit inneren Bildern dagegen rebelliere. Also muss ich mich selbst überlisten.


    4. Scham: hängt mit 2 zusammen. Ich habe mich ihm sehr geöffnet, mich ihm hingegeben und mich dem anderen verschenkt. So wie es sein sollte... wenn man sich versichert hat, dass das Gefühl auf Gegenseitigkeit beruht. Das habe ich in meiner unendlichen Ungeduld nicht abgewartet. Quasi konsumiert ohne auf die Preisliste zu schauen und zu denken, das verkraftet mein Budget an Liebe schon. Eeek, Fehler. Der Preis war so hoch. Zu hoch.

    Huhu, mit wem geflirtet? :shock: Aber ich finde es gut, das Du ihn schon gelöscht hast. Chat auch ? Oder schwelgst zwischendurch noch in Erinnerungen ?

    Hehe Verzweifelt83 du bist sweet *SCHON*:D die ganze Sache ist jetzt bald auf den Tag genau 6 Monate her...


    Den chat habe ich ziemlich bald gelöscht. Aber dann kam mir das dualseelendings dazwischen. Ich hatte ein neues Handy und hatte den kompletten gelöschten Chat wieder. Er schrieb mir dann, seiner sei gelöscht durch Zauberhand. Kraahhaass. Aber ich hab den chat wegen der wunderschönen Momente verbaler erotik gut gespeichert und wenn ich zarte 80 bin, werde ich mich daran erfreuen 8o


    Und ey zweifli natüüüürlich welcome im bootcamp. Ich freu mich wie bolle.

    Aber ich hab kein Glück, ich muss wohl selbst kündigen. Und zu den anfänglichen Lügen... Scheiß drauf, ich kenne die

    Hmm, vielleicht deine nächste Etappe? Ich drück dir die Daumen! Und sag mal, ist deine madame wirklich so schrecklich oder spricht aus dir nur die Verdrängung und Wut?


    Das liest sich alles schrecklich, Bundeswehr, Lügen und dämliche Geschichten, der Kollege ist auch von ihr genervt? Ist das die Frau für die du hier am Anfang ins Forum gekommen bist? Gab es die Frau jemals? Warum dieser abwertende Blick? Oder ist das der reale objektive Blick?


    Aber wir verbringen jetzt viel Zeit, das passt der "besten" Freundin mittlerweile nicht mehr

    Hmm was jetzt genau passt der besten Freundin nicht? Dass Mrs Brasilien mit DIR mehr Zeit verbringt? Dann isses ne komische Freundschaft, die mehr auf Abhängigkeit basiert als auf freier Freundschaft, möchte ich behaupten. Hoffentlich kriegt die sich ein und die beiden einigen sich.


    Hehe und geflirtet hab ich mit zwei Männern, einer im Sprachkurs, der ist schon älteres Semester und der Streber im Kurs und ich bring frischen Wind und gute Aussprache mit und der andere war ein junger Mann im Zug.


    Wie sagt mein bester Freund immer, kat, du bist nicht in ein säurebad gefallen bei der Geburt 8) aber in beiden Situationen haben die inneren Werte bestochen...war nett, echt.

    danke @ ano, vielleicht treffen wir uns eines Tages an einer Bushaltestelle *grins* ich bin die mit dem nervösen Blick, ob der Bus wohl noch kommt oder schon abgefahren ist...


    Spannend, dass ich scheinbar mehr von ihm als von meinem Gefühl rüberbringe. Ich nehme das komplett anders wahr. Aber es stimmt schon, das Feld Erwartung ist von mir nicht beschrieben, deswegen hatte ich auch dummerweise am Anfang gesagt, ich hätte keine. Eeeeek, Fehler.


    Im Moment fürchte ich ihn. Ich schäme mich vor ihm, weil ich mich ihm so an den Hals geworfen habe. Wenn ich ihn jetzt sehen müsste wäre das unangenehm für mich. Daher habe ich die Nummer gelöscht. Die inneren Bänder kann ich nicht lösen. Daran bin ich jedes mal so schmerzlich gescheitert, das fühlt sich bei mir umgekehrt an. Im außen kann ich ihn besser loslassen, als innerlich.


    Ich will ihn geradezu vergessen. Vergessen dass ich felsenfest davon überzeugt war, dass er genauso fühlt und wir eine Entdeckungsreise mit uns gemeinsam machen. Ich hatte gehofft, von ihm zu lernen, wie es ist frei zu sein.


    Auf ironische Weise passiert gerade genau das. Nur leider anders als gedacht.


    Ich hatte im Yoga mal eine unglaubliche Erfahrung. Kennst du die asana die Krähe? Balance und kraft treffen auf Selbstvertrauen.


    Ich war in einem Yoga Workshop und meine Lehrerin gerade 20. Klein. Drahtig. Sie hätte mich NIEMALS körperlich auffangen können. Sie hat mich durch ihren Glauben in diese Übung gebracht. Zweimal hintereinander... seitdem habe ich es nie wieder geschafft. Es sind jetzt 5 Jahre, die ich danach suche.


    Diese asana ist für mich zum Symbol für Beziehung geworden... weil ich ne Ahnung habe, wie es sich anfühlen könnte. Aber nicht mehr weiß, wie ich da hinkomme.


    Es tut mir echt leid, dass du wieder in der Depression, oder in der Nähe davon bist. Das ist ja auch ein Schutz der Seele. Wovor... kommt licht zu dir rein, ins dunkle? Wenn ja, durch was? Sport? Musik? Bei mir ist es gerade wieder Routine schaffen, die mich stärkt.


    Und: du weißt schon, dass du zu den wenigen Menschen gehörst, die sich auf den weg zu sich gemacht haben? Der ist oft einfach nur steinig und bergauf. Aber es ist großes Glück wenn du am Ende des Lebens sagen kannst, dass du alles gegeben hast, um dich kennenzulernen.


    Daran denke ich, wenn kein Licht mehr bei mir in die Seele reinkommt. Dann werd ich sauer und denke "pfft. Und was hab ich davon?" Dann muss ich über meinen trotz lachen und dann geht es ein bissel besser.

    Bootcamp war diese Woche ganz okay. Hab zweimal geflirtet und Blickkontakt ausgehalten ohne das ich das Gefühl hatte, alles verschwimmt vor meinen Augen...


    War lieb zu mir, als ich eine Serie blöder Fehler auf der Arbeit gemacht habe und hab über mich selbst lachen können, als ich mein tagesticket verloren habe und natürlich erwischt wurde. Naja, mir hamms ja *stöhn*.


    Und ich hab Chicorées Nummer gelöscht. Yayy, ich trau mich was. Nie wieder heimlichen statuspost, kein betrunkenes anrufen mehr.


    Gerade die letzte Episode mit seinem "mir geht es sehr gut" und in Wirklichkeit zerfällt der junge Mann gerade, hat mir nochmal gezeigt, wie hoffnungslos unsere Kommunikation ist.


    Das will ich nicht. Witzigerweise sind die Dialoge hier im Forum das, was ich mir vom Zusammensein mit ihm erwartet hatte. Ein ehrlicher Austausch von Gefühlen. Eine authentische Tiefe, die mich und meine Persönlichkeit weiter bringt. Das wollte er aber nicht. Er hat ja somit auch verpasst, an mir zu wachsen, in der Verbindung.


    Ganz am Anfang war das anders, da hatten wir ehrlichen offenen umgang. Bis wir miteinander geschlafen haben... hmmf wie hast du Verzweifelt83 so schön gesagt, "emotional getötet"... so hat er sich gefühlt, glaub ich. Aber hey, wer weiß das außer ihm.


    Jedenfalls ist mein bootcampfeeling stabil, meine hobbies machen weiter Freude und ich übe mich in einfach nett zu mir sein. Gar nicht soo viel analysieren sondern va gut fühlen.


    Im Bauch und herzbereich. Va im Kontakt mit anderen Menschen ich sein und mich nicht mehr verstecken, aus Angst, es könnte wieder was passieren und mir um die Ohren fliegen.


    Ganz wichtig: dankbarkeitsübungen machen. Das ist echt schön und tut gut.

    Hast du als Kind gedacht dass du deine Mutter vor dir beschützen musst, damit es ihr nicht schlecht oder schlechter geht? Oder so ähnlich? Ist das Gefühl ein alter Bekannter?

    Über diesen Punkt habe ich jetzt viel nachgedacht. Das Gefühl kenne ich von beiden Elternteilen.


    Meine Mutter war immer sehr kämpferisch und wenn ihr etwas nicht gepasst hat, hat sie das ihr Umfeld sehr spüren lassen. Sie konnte sich selbst gut beschützen. Aber scheinbar gab es doch eine Stelle, da war ich für ihre Gefühle verantwortlich.


    Bei meinem Vater ist das Gefühl des beschützen müssen ganz deutlich im Vordergrund. Wie es jetzt auch mit Chicorée ist.


    Was mich so unsagbar überrascht und traurig macht, denn ich dachte anfangs mit Chicorée, dass er so stark sei, dass ich auch vielleicht mal richtig wütend sein dürfe (als ich merkte, dass die Reise in eine falsche Richtung geht).


    Ja, und dann liess ich meiner Wut in meiner Phantasie freien Lauf und das holt mich nun wieder ein und ich fühle mich mitschuldig.


    Obwohl ich natürlich rational weiß, dass ich damit nichts zu tun haben kann.

    Heute der erste Tag wo alles sacken konnte. Meine Freundin hat mir noch ne Nachricht geschrieben und darin sehr deutlich ihre Wertschätzung für das Wochenende zum Ausdruck gebracht.


    Das hatte bei mir für einen Mini Moment ein unangenehmes Gefühl zur Folge. Als würde ich ihr "lob" niemals aufrecht halten können.


    Und es hat mir vor Augen geführt, dass das bei den anderen Freundinnen letztes Jahr nicht der Fall war. Die haben nur dann positiv von mir geredet, wenn es darum ging mehr für sich zu bekommen... um mich bei der Stange zu halten. So empfinde ich es heute.


    Die Wertschätzung der Freundin hat mir auch gezeigt, wenn ich für Chicorée wirklich so ein wichtiger Mensch gewesen wäre, wie er gesagt hat, hätte er sich überwunden und sich erklärt.


    Wie ein Ritter, der die liebe nicht erwidern kann. Ich glaub das war hier im Forum, dass eine Frau hier geschrieben hat, sie habe einen gast angesprochen, der habe sich geehrt gefühlt, aber hatte eine Freundin...


    Soooo muss das sein, wenn man die Gefühle für jemand anders nicht erwidert. Und nicht mit der Person poppen und dann sich nicht mehr melden und sagen, "wir hatten doch gesagt, ohne Erwartungen!"


    Übrigens meinte eine gute Freundin zu meiner kindlichen Angst, meine Gedanken könnten schuld an seiner Krankheit sein, dass sie glaube, ich habe seine Schwachstellen im Körper gespürt (ich trüffelschwein) und meine wutphantasien darauf gerichtet unbewusst.


    Sie fand meine wutphantasien sehr speziell und meinte, das sei eher die Folge meiner Intuition, als anders herum. Fand ich plausibel und kann es ihm jetzt gut lassen. Klar tut es mir für ihn leid, aber er will ja gerade von mir keine Hilfe.

    Aber Katharina, wie sollen denn deine Gedanken so etwas bei ihm verursachen? Sind denn deine Gedanken so machtvoll? Da fehlen dir die inneren Grenzen denke ich. (...) Hast du als Kind gedacht dass du deine Mutter vor dir beschützen musst, damit es ihr nicht schlecht oder schlechter geht? Oder so ähnlich? Ist das Gefühl ein alter Bekannter?

    Ja, dieses machtvolle magische Denken ist mit einem schlag wieder da. Das wo meine Therapeutin früher auch immer geschmunzelt hat und meinte, ich sei ja auch ein ganz kleines bisschen größenwahnsinnig. Andererseits, wenn man die ganzen Eso-Ansätze sich anschaut, dass die Gedanken die Welt kreeiern...hmmm.


    Spaß bei Seite, natürlich nicht. Dennoch hinterlässt es mich fassungslos. Mir tut der Chicoree ehrlich leid. Das ist so gruselig, was bei ihm gerade ist. Wie weit weg muss man von seinen Gefühlen sein, andererseits: vielleicht kommt es ihm nicht so schlimm vor und wahrscheinlich will er es ganz genauso, denn alles andere wäre ihm zu viel. Dann nimmt er lieber die körperlichen Leiden in Kauf. Er hatte ja sogar in der kurzen Zeit des Zusammenseins gemeint "Du und Deine Gesundheitssachen" - also es schon direkt ironisch beurteilt. Das wäre ihm eh alles zu viel.


    Zum Beispiel dass du nicht allein für den Verlauf der Begegnung verantwortlich bist und dass dein Gegenüber auch selbst reagieren kann wenn es einen Anlass gibt. Weniger Verantwortung aufladen :)

    Das ist zum Beispiel ein Denken, dass ich schon sehr verinnerlicht hatte. Das mich das gar nicht so gejuckt hat und ich dachte, ja, die andere Person kann ja auch etwas tun, damit die Begegnung harmonischer verläuft. Dachte ich. Jetzt ist es durch die Erlebnisse vom letzten Jahr nochmal alles in Frage gestellt. Der innere Kritiker ist wieder sehr stark auf dem Plan.


    Manchmal kommt es mir gerade vor, als wäre ich um Jahrzehnte zurückkatapultiert in meiner seelischen Entwicklung. Ich bin wieder an den Punkten, an denen ich Anfang 20 anfing zu arbeiten. Strange.


    Aber gut, dann sei es so und ich werde es anpacken!

    Puhh, ein schönes Wochenende ging rum. Ich habe es geschafft, mit der Freundin nicht über Chicoree zu sprechen. Aber ich will weder sie überfordern und das wäre sie mit der Situation, noch ihm so viel Raum geben, dass ich meine Wochenenden damit fülle... tu ich hier ja auch nicht seitenweise *rolleyes*.


    Die letzten 10 Minuten allerdings fing sie an von ihm zu sprechen. Dass es ihm körperlich sehr schlecht ginge. Ich erspare euch die Details, die ich so gruselig fand, dass mir kurzzeitig übel wurde. Das krasse und gruselige ist, es hat was mit der Wutphantasie zu tun, die ich vor einem halben Jahr hatte.


    Ich würde gerne konkreter schreiben, habe aber gerade den Text wieder gelöscht, weil bei mir a) Scham und Übelkeit hochkommen und ich b) nicht weiß, ob es gut ist, diese Dinge so manifest zu machen.


    ich hoffe nur innigst, dass ich, bzw. meine Gedanken nicht diese schrecklichen Symptome bei ihm verursacht haben. In mir tobt ein Sturm, ich würde ihn so gerne umarmen und ihm irgendwie beistehen. Gleichzeitig weiß ich, das würde er nie wollen. Das würde ihn kränken und somit kränker machen, als er schon ist.


    Meine Verlustangst hat sofort eingesetzt. Der erste Gedanke: er wird sterben. Dann meine Mutter. Dann bin ich allein. Krass oder. Der Worte an meine Freundin waren wenig emphatisch, um meine wahre Betroffenheit nicht zu sehr zu zeigen.


    und das alles steckt hinter seinem Satz "Mir geht es sehr gut derzeit"


    Übrigens habe ich mich mit dieser Freundin im Kontakt sehr beobachten können. Sie hat einen sicheren Bindungsstil und ist sehr ehrlich. Was mir Angst macht, denn meine Phantasie ist, dass sie damit jederzeit gehen könnte, wenn ihr etwas nicht gefällt.


    Es gab eine Situation im Gespräch, da verdunkelte sich ihr Gesicht leicht und ich war sofort in Alarmbereitschaft: was hatte ich gesagt, war ich ihr zu nahe getreten und hatte sie von mir weggestoßen? Ich wartete ab und sagte nichts.Sekunden kamen mir vor wie Stunden. Sie rang nach Fassung und meinte dann, dass sie über die Sachen, die ich gerade gesagt hätte, noch nie so nachgedacht habe. Es kam ein Gespräch in Gang, bei dem sie selbst betroffen war und daher ihr Gesicht verdunkelt war. Es hatte also nichts, rein gar nichts mit mir zu tun... eher im Gegenteil, es war eine positive Entwicklung. Die ich aber aufgrund meiner Verlustangst erstmal panisch fast nicht aushalten konnte.


    Das ganze natürlich en miniature, also nicht wirkliche Panik und nicht wirkliche Sorge "etwas falsch" gemacht zu haben. Aber es hat mir gezeigt, dass ich gerade mit neuen Menschen in meinem Leben extrem auf die Mimik achte und sehr bedacht bin alles richtig zu machen. So kann mich ja kein Mensch kennenlernen. Erst wenn ich ein Stückchen sicher bin, den Menschen einschätzen kann, öffne ich mich wirklich. Auf der realen Seite jedoch, erzähle ich zu diesem Zeitpunkt schon Dinge über mein Leben und meine Persönlichkeit, die zutiefst intim sind.


    Damit belüge ich ja irgendwie meine Mitmenschen, oder wie seht ihr es? Ich kann es schwer in Worte fassen...

    Oder wenn es los geht wie mit dem F., dann ist es als würde der Sauerstoff aus dem Raum verschwinden (nur gedanklich) und ich japse um nicht zu ersticken und suche panisch nach Sauerstoff. Es ist dann als würde ich das auch noch in einem riesigen dunklen, lichtlosen Raum tun in dem niemand ist und auch niemand kommt.

    Es liest sich echt so, als hättest Du da etwas Schlimmes ganz ganz früh erlebt, wo es einfach auch noch keine abstrakten Gedanken und Worte gab für Dich als kleiner Mensch. Nur Gefühl.

    Und sein nicht-antworten hat was genau bei dir ausgelöst?

    die ersten Stunden war es ok, er hat ja eigentlich immer geantwortet, sein Rückzug ist eher innerlich.


    Ich habe meinen Wert in Frage gestellt. Es kam ein gequetscht sein im Bauch Bereich. Unterhalb des Zwerchfell, als hätte ich eine zu enge Hose an


    Als dann seine Antwort kam, hat sich das nicht geändert. Da er innerlich gegangen ist.


    Vielleicht spürt man doch mehr die Gefühle der anderen als einem lieb ist...

    hellooowww,

    Ganz gut. Ich hatte heute das zweite thera Erstgespräch. Es war sehr gut. Klassische tiefenpsychologisch fundierte Therapie.


    Lachen musste ich, da sie meiner ersten Therapeutin sehr ähnlich sieht (hatte vorher kein Foto gesehen).


    Sie hat mir weitere Gespräche angeboten, auch um zu sehen wie ich mit meinem Alkohol Missbrauch besser umgehen kann...


    Ich vermute, das ist miteinander gekoppelt, Verlustängste und Alkohol = besties (es ist bei mir leider wirklich ein Problem, kein Ausrutscher, ich schäme mich oft dafür, will es aber eben nicht länger so machen).


    Ich finde es aber wunderschön, dass du an uns gedacht hast und sozusagen die Energie aus dem Forum angezapft hast um damit umzugehen. So soll man auch aus der Tagesklinik gehen, mit den Ressourcen ins Innere verlagert um darauf zugreifen zu können.

    Klaro, das Forum hilft mir sehr. Es ist ein großes Geschenk, sich mit Menschen auf dieser Ebene auszutauschen, zu wissen, man ist mit diesen Gefühlen überhaupt nicht allein.


    Deinen Traum kann ich auch nicht lesen.

    Hmm ich heute (leider) schon. Es war der Anteil in mir, den ich in ihm gesehen habe, der alkohol missbraucht. Wir hatten eine eher körperliche Anziehungskraft im Traum... ein Hinweis auf die ungestillten Bedürfnisse.


    Im Erstgespräch ging es heute auch schon sehr stark in Richtung der ersten 5 Monate. In denen die Symbiose zwischen Baby und Mutter noch besteht.


    In der Zeit war meine Mutter allein mit mir. Und hat sich sehr nach meinem Vater gesehnt.


    Das wiederhole ich jetzt unbewusst.


    Ich bin gespannt und das Pflänzchen Hoffnung hat sich geweckt gefühlt heute. Als ich auf dem Fahrrad zurück fuhr, schien mir die Sonne ins Gesicht.


    Gerade ist eine Freundin da, sie arbeitet mit Chicorée direkt zusammen. Er ist doch krank geworden, nachdem wir am Montag geschrieben hatten :)) ein Schelm wer Böses dabei denkt.


    Naja, ich will ihr die Sache nicht erzählen, da es vorbei ist und ich da keine Energie mehr reingehen will.

    ...ich hab schon mal geghosted. Letztes Jahr sogar mehrmals. Bei den zerkrachten Freundschaften. Ich hatte Angst die Mails und whatsapp zu lesen.


    Richtig grosse Angst. Als ob die Worte mir und meiner Seele schaden könnten. In einem Fall wurde dann per whatsapp blockiert und es gab nen kompletten Anbruch (ich hatte allerdings dann zu einem persönlichen gespräch gebeten, was als sinnlos bezeichnet wurde). Im anderen Fall läuft es als beruflicher Kontakt ganz normal weiter, da hatte ich eine sprachnachricht nicht abgehört.


    Es war eine Mischung für mich aus Verstecken wollen und Selbstschutz und macht zu behalten in einer schwächeren Position.


    Beruflich kenne ich ghosting auch von unserer Zielgruppe und male mir immer sonst was aus. Hinterher klärt es sich oftmals auf, das jemand ernsthaft krank war. Oder Familie oder oder.


    Was ich im beruflichen jedoch gemerkt habe ist, dass je stärker das Projekt wurde, die ghostings abnahmen UND nicht mehr so schwer genommen werden, von mir.


    Wenn ich das alles übertragen könnte... seuftz

    Wieso denkst du heute gerne an diese schwierige Beziehung?

    Weil wir wirklich viel gekocht haben zusammen, ich selten mit einem Menschen so lachen konnte, und er mich mit seinen Gedanken immer auch ein Stückchen weiter gebracht hat.


    Die Nummer jetzt mit Chicorée...? Noch nie war es so hohl.


    Heute morgen beim Putzen hat mich die Wut auf meine Passivität überkomnen.


    Ich bin dem Impuls nachgegangen und hab mich getraut, Chicorée etwas zu fragen, was relativ neutral ist, aber für ihn und mich natürlich nicht.


    Es war nur eine Frage, keine Anklage, das habe ich auch so gefühlt. Und natürlich kam bis jetzt keine Antwort.


    Während der Ohnmachtswellen hab ich an euch da draußen gedacht, hab mich in meinem Leid, das daraufhin natürlich kam, also nicht ganz so allein gefühlt und mich immer wieder auf den Grund runter geatmet.


    Interessanterweise kommen da dann starke Hungergefühle auf, auch Verlangen, sexuell und großer Durst.


    Was ist das nur, das mich in diese Schleife zwingt. Wo mein Kopf schon mehr weiß, warum gehen meine Gefühle immer wieder da durch?


    Ist es die Bindung des anderen, die ich noch spüre und erst loslassen kann, wenn ich vom anderen schon losgelassen wurde? Damit ich nicht die erste bin, die geht?


    Das Hirn arbeitet sich ab... aber eigentlich müsste ich ruhiger geworden sein. Gestern kam raus, dass meine Mutter doch nicht operiert wird.


    Warum also nochmal mit beiden Händen in die Scheisse greifen?


    Um zu sehen, dass es wirklich scheisse ist? Sorry für die Ausdrucksweise aber ich bin derart genervt von meiner Wiederholung und weiß gleichzeitig, wenn ich sie unterdrücke, lass ich den Druck anders ab. Auch nicht schön.


    Heute Nacht habe ich von einem früheren studienfreund geträumt. In den ich mal ne ganze Ecke verknallt war. Er war Hardcore Alkoholiker. Als ich das Ausmaß begriff, hab ich damals meine Gefühle schnell in Sicherheit gebracht.


    Im Traum waren wir zusammen...was auch immer das zeigen soll