Beiträge von Anonymus

    Hallo und erst mal herzlich willkommen! Ja, das klingt 1A nach Bindungsangst. Denn es ist ja scheinbar egal was deine Partner tun oder lassen, deine Abwehr kommt aus dir. Und natürlich kann ein Partner es nicht lassen sich zu bewegen oder zu reden und das wäre auch nicht wünschenswert, denn dann wäre er ja nicht mehr "da" nicht mehr "greifbar". Es gibt so eine Theorie, dass Bindungsangst sich durch große Abwehr äußern kann, die sich dann auch nicht wie Angst anfühlt, sondern man fühlt sich einfach abgestoßen, ekelt sich vielleicht sogar. Und dass dahinter versteckt eigentlich eine große Angst verlassen zu werden verborgen ist. Und es kann sich so äußern dass man sich an den anderen klammert, sich verbiegt, da ist dann mehr die Angst verlassen zu werden fühlbar aber verborgen ist die Angst vor der Eigenständigkeit oder sich selbst zu verlieren. Ist tricky die Psyche und ich weiß auch nicht ob schon fest steht wie das alles funktioniert oder ob das mehr so Ahnungen, Theorien etc. sind. Ist auch nicht so wichtig, denn nach dem erst mal verstehen wollen kommt sozusagen das ne leben und lieben lernen. Das kommt durch neue Erfahrungen und Erlebnisse die man aber erst mal zulassen können muss.


    Ein Beispiel: Ich habe solche Angst abhängig zu sein und von jemand anderem beherrscht zu werden (mehr unbewusst oder inzwischen halb-bewusst), dass ich Partner attraktiv finde die ausstrahlen dass sie das gar nicht drauf hätten um mich dann aufzuregen dass ich alleine die Verantwortung für alles trage und das solche "Lappen" sind. Ich drücke das hier mal extra so salopp aus. Bis ich dahinter gestiegen bin ist schon mal einige Zeit vergangen und das zu wissen alleine ist noch keine Veränderung.


    Aber ich finde es mega dass du es fühlst und gerne ändern möchtest.


    So ein plötzlicher Gefühlstod kann auch ein Zeichen sein. Im Grunde ist der Weg sich selbst besser kennen zu lernen, besser wahrzunehmen und das dann an die Umwelt zu kommunizieren und diese Grenzen, die eigenen, die inneren, die äußeren, die der andern und die damit verbundenen Gefühle besser zu spüren, zu leben und auch auszuhalten.


    Und wenn man die Veränderung spürt ist das sehr schön finde ich und tut sehr gut, also kann ich dich von hier aus echt nur motivieren deinen Weg zu gehen.

    Ja, das prüft natürlich niemand, das muss man schon selbst machen. Genauso wie im echten Leben. Aber auf anderen Apps wird sowas ja null thematisiert, da geht es nur um die Bilder und im Text stehen oft so yolo-Allerweltssprüche.


    Ich wollte hier aber auch nicht über den Sinn von Datingapps ans ich sprechen, sondern über diese spezielle Plattform (noch ist es ja nicht mal eine App) und ich hab mega Lust mich mit euch auszutauschen es gelungen ist wenn es mal startet. Und ich habe noch nie an der Entwicklung so einer Sache mitgearbeitet, den Prozess finde ich spannend. Daten kann man dort aktuell ja noch niemanden.


    Starten soll die Sache im 2. Quartal diesen Jahres, jetzt werden die Wünsche der Teilnehmer gesammelt. Viele wollten zum Beispiel nicht "wischen".

    Cool finde ich z.B. schon mal dass man sein Bindungsbedürfnis angeben kann, also z.B. man will täglich Kontakt mit dem Partner haben oder eher nur alle paar Tage. Das sind ja arg entscheidende Unterschiede wie wir nun alle wissen :)

    Die App wird offen für alle sein und so viele bindungssichere Menschen laufen in meinem Alter ja nicht mehr herum. Die Hemschi-Anhänger beschäftigen sich wenigstens mit dem Thema. Im Moment bin ich einfach nur neugierig und will und werde da gar nix zuende denken. Außerdem ist geplant die App auch zum Kennenlernen von Leuten nutzen zu können. Die Tindernutzer können wegen mir gerne dort bleiben ;)

    Noch was: Die Plattform hat aufgrund der Followerschaft vom Hemschi einen dezenten Frauenüberschuss. Männer sind also anders als überall sonst mal die Minderheit und es ist doch zu hoffen, dass die angemeldeten Nutzer eher bereit sind wirklich an sich zu arbeiten. Auch wenn langfristig nicht alle Hemschi-Jünger sein können und werden, da sich jeder anmelden kann wenn die App richtig startet.

    Hallo, hier noch mal ein Update: Ich habe noch mehr Anmeldecodes bekommen, die noch mal 14 Tage gültig sind. Wer möchte denn gerne noch einen? Vielleicht Verzweifelt83 ? ;) Im Moment geht es darum eine Nutzerschaft für die Testphase zusammen zu bekommen, also bitte nicht gleich ein Date erwarten. Es soll ein neues Konzept werden, fern von Tinder. Ich finde ja der Hemschi sagt viele hilfreiche Sachen und bringt das Thema "Bindungsunsicherheit" vor allem gut an Leute die nie ein Buch in die Hand nehmen würden. Und seine Meditationen gefallen mir auch sehr gut. Daher bin ich sehr gespannt auf die App.

    Ich schicke dir einen Link. Ich weiß er hat lange mit sich gerungen und ob es ihm gelingt dass es eine andere Erfahrung wird, tja, das lässt sich kaum absehen. Aber der Versuch interessiert mich doch sehr und bei der Entwicklung zu helfen finde ich auch interessant. Schlußendlich darf man wohl keine Zauberei erwarten. Aber sein Ansatz klingt schon spannend :)

    Danke dass du das so kompakt hier geteilt hast, das sind ja in langer Zeit erworbene Erkenntnisse und ich bin sicher die werden noch einigen helfen die darüber stolpern, auch wenn man manchmal nicht gleich alles versteht und umsetzen kann. Man hat es gelesen, es ist da und kann einem im passenden Moment den richtigen Schubs geben.


    Warst du denn früher hier im Forum aktiv, als du noch mit dem BAler zusammen gewesen bist?

    Genau, das gibt es schon, so soll es gar nicht sein. Eher so ein Arbeitsstrang, also wie es ein Strategieforum gibt (auch wenn das stärker geschützt ist), aber eben für konkrete Strategien an sich zu arbeiten.


    imho können angemeldete User da gerne mitlesen und sich einklinken, aber Leute die nicht mal im Forum angemeldet sind wäre mir etwas unangenehm.

    Ich glaube abgesehen von Stammgast/Tagebuch/Strategie, in die man eingeladen werden muss sind nur die Liebeskummerforen safe. Aber (jetzt kommt ein gutes ABER ;))


    Vielleicht sollten wir ein neues Unterforum aufmachen "Arbeit an sich selbst" oder so. Vielleicht ein schönerer Name. Dort versammeln sich die die konkret an sich arbeiten wollen und unabhängig von Liebe oder Liebeskummer an sich und ihrem gesamten Leben und ihren Beziehungen feilen wollen. Klar, alles so ein bißchen mit Bezug zur BA, aber wir wissen ja, dass Bindungsthemen sich durch alle Bereiche ziehen und dass man nicht nur an den Liebsbeziehungen ansetzen kann.


    Kannst du das machen?

    Es ist doch bekannt, dass man so suchtige Ersatzbefriedigungen nicht einfach mit Willenskraft abstellen kann. Sondern man muss an die Ursache, dann hört auch der (in deinem Fall) Futterdrang auf. Und ich will dir auch keinen Sport zum abnehmen empfehlen, sondern einen der dir Freude macht. Yoga hat dich einfach nicht eingefangen, sonst wärst du dauernd hin. Ich bin nun seit fast vier Wochen verletzt und mein Sport fehlt mir so sehr wie dir dein Hund fehlen würde. Sowas meine ich. Es muss auch kein Sport im Sinne von Kalorienvernichtung sein, sondern etwas das dir Freude macht und dafür findet man auch Zeit. Manche Leute spielen Leidenschaftlich Boule oder Badminton oder eine der neuen Trendsportarten (da verbinden welche Joggen mit der Beseitigung von Plastikmüll, ey für sowas liebe ich Menschen).


    Außerdem kann es etwas sein was entweder eh in deinen Alltag passt (Fahrradfahren? Joggen? Le Pacour mit Hund? Pferdeyoga? Ich phantasiere hier mal.)oder was du schon immer mal machen wolltest, aber dich nie gewagt hast (Breakdance? Zumba? Klettern? Boxen?), beides ist SEHR GUT geeignet dein Leben einfach insgesamt anzuheben. Hör auf das mit Disziplin regeln zu wollen, sondern fang bitte an die Freude zu suchen. Mit der Disziplin bedienst du doch irgendwie schon wieder dein Muster "ich muss - ich habs doch nicht gemacht - ich habe versagt". Und deine Frage war ja wie man davon weg kommt. Mit allen Kräften und in allen Lebenslagen :) Wen mit Plänen, Listen, Zielen - außer mit denen die dir Spaß machen. Wenn dich das beunruhigt, mach es als begrenzte "Challenge". Sag dir selbst es ist ein Experiment, dass du erst mal zehn Tage (oder was dir angenehm ist) machst und danach erst mal sacken lässt.


    Das mit dem Forum versuche ich mal rauszufinden, kümmere du dich mal um deinen Spaß und deine Lebensfreude und gar nicht so sehr um das Essen.

    Also ich habe auf keinen Fall eine Lösung für alles und ich habe genauso gute und schlechte Tage wie ihr und wenn ich getriggert bin glaube ich meinen eigenen Reden auch nicht mehr, aber ich teile gerne mit euch was ich dagegen mache (viel ist Zeug das ganz normal in Therapien vermittelt wird): Beispiel Trigger - ich versuche zu lernen die Trigger abzuwürgen um in meinem Lernfenster zu bleiben, mit verschiedenen Methoden von allen Seiten. Denn in dem Zustand der Angst kann ich auch keine guten Entscheidungen für mich treffen. Ich komme halt im Moment selten da rein, weil die größten Trigger in Liebesdingen lauern. Daher tat die Pause auch mal ganz gut um erst mal meine Energie bei mir zu behalten. Aber ich will und muss da auch wieder raus wenn der Frühling kommt.


    Und Lea, wenn man krank und im Lockdown ist ist keine Zeit seine Figur, Frisur oder seinen Glamour kritisch zu beäugen. So Gedanken hat an Scheisstagen doch echt jeder. Ich sitze auch manchmal da, schaue mich unter dem Vergrößerungsglas an, am besten vergleiche ich mich mit allen bei Insta und lauter son Quatsch. Du hast kein Eigenheim - dann musst du in Coronazeiten auch nicht um die Raten bangen. Du hast bissi zugelegt? Warte mal bis du wieder gesundheitlich fit bist und aus dem Lockdown raus, dann sehen wir weiter. Gab doch außer Futtern auch wenig Freuden in den letzten Wochen ;) Überleg lieber mal was du sportlich schon immer machen wolltest? Tanzkurs? Joggen? Schwimmen? Trailrunning? Stand-up-Paddling? Plogging? Wasserski? Ich habe früher nur aus Gesundheitsbewusstsein Sport gemacht, nun ist es meine Leidenschaft geworden, ich habe da eine Community, neue Freunde gefunden, wir planen Events... Mach in der Zeit jetzt lieber mal Pläne und informier dich schon mal.


    Außerdem sieht man an deinem Post dass du doch topkompetent bist, aber wir wollen eben mehr für uns und arbeiten dennoch weiter. Also ich fände einen Austausch über da WIE hier ganz toll und das hilft doch auch dabei zu bleiben wenn man sich gegenseitig berichtet.


    Vielleicht kann man den Thread wenigstens so einordnen dass man angemeldet sein muss um ihn zu lesen.

    Wenn du verschieben kannst, wäre mir das auch sehr recht :) Hier ist es nämlich sehr öffentlich weil man nicht mal angemeldet sein muss. Stammgast bin ich glaube nicht mehr, zumindest nicht mit diesem Account. Kannst du mich da reinpacken? Dort bekommst du aber def. weniger antworten. Vielleicht ein Mittelding?


    Also liebe Lea, sich selbst und seine Muster zu verändern geht halt nicht mal eben so, ich denke das ist ein lebenslanger Prozess, aber jeder Schritt tut gut, also los :) Ich mache das nun elf Jahr und du doch auch. Nun eben das nächste Level.


    Praktische Lösungen: Lass dir Beruhigungstropfen für die Zeit vor der OP geben und sprich das ab. Ich habe auch ein OP-Trauma, du musst da nicht aus eigenen Kräften durch. Sag dem Team auch Bescheid dass du nen Horror hast, das hören die doch ständig.


    Ich hab mich so oft einfach nicht im Griff mit meiner Denkweise ( vor allem auch vor meiner Regel, ganz, ganz, ganz schlimm!) da mach ich mich so oft so hart fertig und weiß das auch -> NOCH NICHT ;) Das sagst du dir nun jedes mal. Entweder du sagst dir gleich was Positiveres oder wenn das nicht geht, dann schwächst du ab mit NOCH NICHT. Du sollst dich auch gar nicht im Griff haben, du sollst liebevoll und verständnisvoll zu dir sein. Du bemerkst HEUTE negative Überzeugungen? Ok, dann sag dir: HEUTE stelle ich das fest, aber ich weiß ja schon, dass ich daran arbeiten will, also vielen dank, liebe alte Überzeugungen, ihr habt immer gut aufgepasst dass ich nicht enttäuscht werde, aber nun will ich mal was Neues versuchen, sonst wäre das Leben doch langweilig ;)


    Ich weiß das klingt alles immer so blöd, aber sei da ganz stur und hartnäckig an dir selbst. Es zieht nach und nach in dein Herz ein und dann lebt es sich echt viel schöner. Es reicht schon eine Miniveränderung in die neue Richtung, mehr musst du gar nicht von dir verlangen und mit jedem Tag summiert sich das.


    Gerade jetzt mit Lockdown und tralala, das ist doch eh ne Herausforderung für alle. Ich wünsche mir für dich dass du dich wertvoll findest wenn du bewusst nix leistest, das gehört zum Überlebenskoffer einfach dazu. Dass DA SEIN und DU SEIN reicht. Ist ne Aufgabe, gebe ich zu, aber wenn es dann ab und zu mal klappt ganz toll, versprochen. :)

    Denk immer dran - wenn du und ich das ausstrahlen dass wir immer alles tun und immer zuverlässig sind - wen ziehen wir damit an, wer findet das attraktiv weil er/sie besonders darauf angewiesen sind? Menschen die bewusst oder unbewusst solche Leute wählen. Kultivier mal deine anderen Seiten stärker, damit du mehr Optionen hast dich zu verhalten, das wird dir sehr gut tun. Also ich kann nur Werbung dafür machen. Es fängt damit an dass du es dir vorstellst. Geht durch deinen Tag und stell es dir vor wie du dich verhalten würdest wenn das schon so wäre. Nur so lange es dir Spaß macht, kann auch nur drei Mal am tag ein Moment sein.

    Also nur mit dem Fokus auf Liebesbeziehungen geht es nicht, so zumindest habe ich das für mich erkannt. Ich bin nun seit einem Jahr in Datepause (auch keine Flirts, Chats, keine Datingapps, keine Küssen, nix), weil ich erst mal Pause machen und an mir arbeiten wollte. Du weißt ja ich habe viel Therapie gemacht. mache die noch immer, etc. Da habe ich verschiedene Sachen erkannt, zu viel um es hier schnell mal aufzuschreiben, aber wir können gerne nach und nach dazu kommen. Wenn dieser Thread länger aktiv sein sollte können wir wirklich alle Arten auf die ich an mir arbeite ansprechen, aber du kannst auch viel aus meinen Posts hier ziehen.


    Einmal führe ich sehr viele "Selbstgespräche" um alte Überzeugungen aufzuweichen, denn die erschaffen ja meine Realität maßgeblich mit. Wenn ich merke ich glaube wieder nicht krank sein zu dürfen (um dein Beispiel aufzugreifen), funktionieren zu müssen, dann entscheide ich mich bewusst dafür auch eine andere innere Stimme zu aktivieren, die mir Gegenargumente aufsagt, siehe auch einer meiner Posts von heute. Auch ich habe gelernt keine Mühe und Umstände machen zu dürfen, dazu gehört auch anderen nicht zuzumuten dass ich krank bin. Dann sage ich mir bewusst selbst: Doch, ich gestehe anderen zu in Würde krank sein zu dürfen und in dieser Zeit nicht leisten zu müssen und das gleiche Recht gilt für mich. Ich bin es wert und mir wichtig genug mir zu zugestehen, dass "weniger" noch immer mehr als genug ist. Außerdem muss ich gar nichts tun, ich kann mich freiwillig entscheiden Dinge zu tun oder auch nicht. Es ist okay, wenn deswegen andere (z.B. auch Hund, Pferd, Kind) zurückstehen müssen, jeder ist mal dran. Mir hilft es dann auch mir die Person vorzustellen die ich gerne wäre und mir zu überlegen was die nun täte. Wie sieht die aus wenn sie sich krank noch krumlegt und abrackert und wie sieht sie aus wenn sie sich stattdessen was gutes zu Essen und ein Nickerchen und eine schönes Gammeloutfit gönnt? Und was von diesen Bildern will ich ausfüllen.


    Und bei deinem Mann wäre es tatsächlich ein Killer gewesen so an das erste Date heranzugehen. Vermutlich für JEDEN Menschen, ich habe noch niemanden getroffen der so eine lieblose Art attraktiv gefunden hätte. Jeder will umworben werden und dazu gehört echt nicht viel. Deswegen hättest du das Kennenlernen nicht ganz einstellen müssen, aber einfach ruhig, nicht mal unbedingt superwütend sagen "das habe ich mir anders vorgestellt" und dich erst mal zurück ziehen. Nicht aus Berechnung um sich interessant zu machen, sondern weil in deinen Augen seine Einstellung grundsätzlich nicht zu deiner passt. Und vielleicht mit dem Kennenlernen erst weitermachen wenn es sich wieder stimmig anfühlt. Da spielt es dann auch keine Rolle wie er das sieht, weil es einfach nicht zur deinen Vorstellungen passt. Und wenn das noch mal vorkommt wirklich Trennungskompetenz an den Tag legen (das ist schwerer als sich das so liest) und das Kennenlernen beenden oder damit leben dass das nun zu deiner Beziehung gehört. Selbstverantwortlich und nicht darauf warten dass der andere sich ändert. Auch da wieder die Lea, die du gerne sein willst innerlich befragen: Wie würde die das finden?


    Der Hemschi hat neulich mal was sich sehr wahr anfühlendes gesagt: Er als er noch von Ängsten wie Verlustangst getrieben war war nicht wirklich er selbst/authentisch, weil die Angst zu viel bestimmt hat. Das fühle ich bei mir auch so. Die Frau die du ohne diese Ängste wärst innerlich Gestalt annehmen lassen, ganz detailliert vorstellen. Ggf. visualisieren wenn dir das hilft (malen, Collage machen, wasauchimmer). Erinnerungshilfen in deinem Alltag anbringen (Hintergrundbild Handy, Postkarte, das geht auch unauffällig). Und die immer wieder "channeln".


    Wenn aus deinem Inneren Einwände kommen, die deine Veränderung blockieren - immer wieder sanft dagegen reden, aber mit Liebe. Also wenn es heißt

    -> "Ich muss doch arbeiten gehen" sagt die andere Instanz in dir "Jaja, das ist natürlich wichtig und ich gehe ja auch immer pflichtbewusst arbeiten, aber nun muss ich mich erst mal GRÜNDLICH um mich selbst kümmern, ehe ich was verschleppe. So wie man sich auch zuerst die Sauerstoffmaske aufsetzt. Umso schneller bin ich doch wieder im Einsatz und die Welt dreht sich auch ohne mich weiter, die kommen doch auch alle wunderbar einen Moment ohne mich klar und wenn nicht, dann stimmt was grundsätzlich nicht. Krankheit gehört zum Leben und in allen Kulturen wird Kranken Schonung zugestanden und darum ist für mich nun Schonung angesagt. Ich mache mir nun erst mal nen schönen Tee und dann sehen wir weiter." (oder was sich eben für dich überzeugend anhört)

    -> "wenn ich den Mann ablehne treffe ich vielleicht nicht so schnell einen anderen". sagt die andere Instanz in dir "Ich treffe jetzt noch keine endgültige Entscheidung, sondern sage erst mal klar dass mir das nicht gefällt und warte in Ruhe ab was dann passiert. Und da nehme ich mir auch Zeit genau hinzuschauen wie es nun von hier an weitergeht. Lieber jetzt ein bißchen abwarten und genau hinschauen, als viel Zeit mit dem falschen Menschen verbringen. So sorge ich am besten für mich selbst und auch für meine Mitmenschen. Ich konzentriere mich nun erst mal wieder auf mich selbst."


    Dies mal zum Anfang, aber am besten du nennst Beispiele wie mit der Krankheit, da kann ich am besten drauf antworten.

    Ja und wie! Ich schreibe dir auch noch ausführlich dazu, wollte aber jetzt schon mal nen fixen Post dazu hier lassen. Ich schreibe dir die Tage ausführliche Beispiele aus meinem Leben dazu, manche kann man aber auch aus meinen Posts lesen die ich anderen dalassen. Drücker an dich!