Habe ich Bindungsangst

  • Hallo an alle, ich bin neu hier, 26 Jahre alt aus Österreich und w.


    Ich habe seit 2 Jahren mit mir zu jämpfen im Thema Liebe...


    Manchmal kann ich nicht verstehen, wie Liebe sich anfühlt, ich denke dann immer "ich kann nicht lieben, ich fühle mich so emotionslos" auch wenn das im Grunde völliger Unsinn ist.


    Angefangen hat es damals, sls ich nach langem Scheitern durch mein Gegenüber endlich einen netten und gut aussehenden Menschen getroffen hatte. Wir schrieben eine Woche ohne Problem trafen und und iwann küssten wir uns. Ich fühlte nichts, machte mir deswegen aber nie Sorgen.. Iwann wurden mir seine Gesten zu viel, ich konnte nicht damit umgehen und hatte ein schlechtes Gewissen, weil er so verliebt war. Ich habs dann beendet und unendlich geweint. Dachte mir "ja war halt nicht der Richtige" mittlerweile läuft das immer so ab.


    Ich lerne wen kennen, anfangs alles super, man versteht sich blendend, doch sobald ich merke, das Gegenüber will mehr, bekomme ich dieses Gefühl von jenem Tag, der mich bei ihm so belastete.

    Beklemmungsgefühke in der Brust, Tränrn in den Augen, den ganzen Tag unruhig, ich kann an nichts anderes mehr denken... Mein Gefühl sagt mir, es würde am liebsten schreiend davonlaufen. Die Nähe ist dann oft unerträglich... Bis ich irgendwann nach 3 Wochen beim Kennenlernen alles hinschmeiße und aufgebe.

    Ich habe dann teilwese Tage, an drnen meine Gedanken mich so fertig machen, dass ich weinend auf der Couch liege, eigentlich alles aufgeben würde und mir wünsche ich wäre bald tot.

    Ich war bei ner Therapeutin, aber so richtig helfen tut es mir nicht.


    Momentan date ich jemanden, weil ich halt nicht aufgebe. 1. Date super, 2. Date richtig klasse, haben uns geküsst und ich habe seit 2 Jahren endlich wieder Schmetterlinge im Bauch gehabt, dieses gute Gefühl, wenn man wie ein Eichhörnchen auf Drogrn rumläuft, glücklich usw.

    Dann 3. Date, wir waren bei ihm. Ich hab mich 0 entspannt, nur nach Fehlern an meinem Gegenüber gesucht, wie eig. immer. Als würde das automatisch ablaufen.. Ich hasse es, denn ich will nicht oberflächlich sein :(. Ein echt sportlicher toller Mensch, mit charakter usw. eig. alles top.

    Ich hab mich unwohl gefühlt. Wir küssten uns viel und hat mich im Arm gehalten. Einiges fühlte sich gut an, aber dann gab es Momente in denen mein Körper am Liebsten aufstehen wollte und panisch aus der Türe rennen wollte. Ich habe ein oder 2 Zärtlichkeiten nur gemacht, weil ich die Stimmung nicht ruinieren wollte... Es fühlte sich am Morgen danach an wie eine Qual. Morgen treffen wir uns wieder und ich mach mir seit 2, 3 Tagen Gedanken ohne Pause, was denn mit mir los ist. Es kann doch nicht sein, dass es ommer ähnlich abläuft. Ich will doch nur jemanden, mit dem ich leben kann, wo ich mich fallen lassen kann... zu dem ich mich nicht zwingen muss... Ich will lieben, ich will so sein wie vor 5 Jahren, verliebt und mich leicht fühlen. Ich kann es nicht mehr... Ständig renne ich davon, bevor es zu ner Beziehung kommt. Es belastet mich so sehr... Ich weiß einfach nicht weiter. So will ich nicht f den Rest meines lebens sein.

    Diese Beklemmung in meiner Brust. Ich kann oft kaum atmen. Es verfolgt mich den ganzen Tag, Schwindel,Übelkeit, Durchfall, Sorgen, Gedankenkarusell. Die Hölle auf Erden. Sobald ich es beende, gehts mir immer super. Ich fühle mich sicher, wenn ich alleine wohne...

    Ich kann mir nicht mehr vorstellen, mit jemandem lange zusammen zu sein.. Ich verbinde es nur mit Schlechtem, automatisch... Ich will das ja eig. nicht so...


    Ich bin so sensibel und so voll mit Gefühl. Gefühl außer Liebe. Ich finde Dinge wie Babys usw. auch 0 süß, ich empfinde dabei garnichts... Ich will einfach nur normal sein, wie früher :(

  • Hallo Angie,


    willkommen hier im Forum. Deine Geschichte kommt mir bekannt vor. Allerdings bin ich eher auf der anderen Seite, meine kleine Bindungsproblematik drückt sich eher in Verlustängsten und dem Wunsch nach zu viel Nähe aus.

    Deshalb werden sich hier in kurzer Zeit Leute melden, die Dir aus der gleichen Perspektive antworten können.

    Trotzdem habe ich mich viel mit dem Thema beschäftigt, weil mein Freund auch ein vermeidender Typ ist.


    Vielleicht kann ich Dir folgende sagen, die ich über Bindungsangst schon weiß oder zu wissen glaube.


    Bindungsangst an sich ist keine Diagnose und keine Krankheit. Vielmehr liegen die Ursachen, wie unser Bindungsverhalten "programmiert" wird in der Vergangenheit. Das sind also meist die Beziehungen zu unseren Eltern, oftmals schon in den ersten Jahren unseres Lebens. Wenn dort etwas unrund gelaufen ist, kann sich das auch weiter ziehen. Bei mir waren es die ersten Verliebtheiten in der Jugend und die ersten Beziehungen, die meiner Ansicht nach meine Problematik noch verstärkt haben.


    Bindungsangst ist mehr ein Symptom von einer tiefer liegenden Störung. Leider ist es nicht immer so einfach, an die tiefen Ursachen heranzukommen. Man kann sich an die Bindung zu den Eltern in den ersten zwei Lebensjahren ja nicht erinnern.


    Du schreibst, dass Du schon bei einer Therapeutin warst und dass es nichts gebracht hat. Das kann meiner Ansicht nach passieren, wenn die Therapeutin und Du vielleicht nicht den richtigen Draht zueinander haben, oder sie für das Thema einfach nicht die richtige ist.


    Welche Therapieform hast Du denn wie lange gemacht?

  • naja ich rede darrüber, auch über Verganhenes, aber so richtige Lösungsvorschläge hat sie nicht.. Ich komme ja auch nicht drauf, was die Ursache ist. Mein Vater war Alkoholiker, meine Mutter hat mich streng und eher lieblos erzogen, sie war ständig angespannt und gestresst, ich war ihr iwie nie gut genug. Mobbing in der Schule, ein verrückter Ex.

    2,3x ausgenutzt, innerlich einen Hass auf alle meine Exfreunde. Und eben auf einmal nie wieder verliebt... Seit fast 4 Jahren nicht mehr.


    Aber das Problem, nichts von den Sachen kommt mir in den Sinn, ich habe einfach nur Verwirrung in mir, ob ich vllt die Falschen date, Bindungsangst habe oder ich mich einfach reinsteigere in etwas das nicht da is. Ich hab immer so den Zwang "ich muss mich gut fühlen, sonst passt es nicht" wenn da auch nur 1 schlechtes Gefühl reinkommt, konzentriere ich mich Tage oder Wochen nur noch darauf. Den ganzen Tag...


    Es belastet mich.

  • Hey Du!

    Willkommen.

    Ich bin 29, komme aus Norddeutschland :)


    Darf ich ein paar Fragen stellen, um ein besseres Bild zu bekommen?


    Du warst bei einer Therapeutin?

    Wie lange?

    Welche Therapieform?


    Und... wie ist es bei Menschen, die du sympathisch findest, die aber nicht erreichbar sind?

    Vielleicht weil sie vergeben sind, älter, oder unnahbar scheinen?

    Wie fühlst du da?

    Sex won´t make someone commit.

    Physical attention won´t make someone commit.

    Being perfect won´t make someone commit.

    The ONLY thing that will make someone commit is someone that´s ready for commitment.

    Never forget that.