Wie am besten verhalten?

  • Ich habe schon einige Frauen mit Bindungsangst kennengelernt, und mich würde interessieren...Wie verhalte ich mich am besten, dass sie sich nicht aus Schutz oder Angst vor mir zurückzieht (in der Kennenlernphase)?


    Und ziehen sich nicht Bindungängstler und Trennungsängstler unbewusst an, obwohl das die schwierigste Partnerkombination ist?

    "Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren." (Bertolt Brecht)

  • Erfahrungsgemäß ist die Kennenlernphase die Phase, in der noch am wenigsten Rückzüge erfolgen. Wenn du hier quer liest wirst du die Antwort auf deine Frage schnell finden. Man kann NICHTS tun, um diese Rückzüge zu verhindern...GARNICHTS.

  • Ich lerne gerade eine Frau kennen, und es ist bereits ein Rückzug von ihr erfolgt.
    Sie hat manches Verhalten von mir als Klammern empfunden, teilte sie mir dann mit.


    Daraufhin hab ich dieses Verhalten beendet, und schon nannte sie mich wieder mehrmals täglich (wie schreiben nur) "Schätzchen" u.s.w., und war wie ausgewechselt.
    Sie verhält sich auch so widersprüchlich.
    Mal schafft sie Nähe und erzählt mir Intimes, dann zieht sie sich wieder zurück.


    Das tut mir sehr weh.
    Mich ziehen immer wieder gerade Frauen an, die sich so "kalt warm" verhalten, seit meiner Jugend.

    "Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren." (Bertolt Brecht)

  • Und wie doof wäre es, sich von Anfang an zu verstellen ?


    Damit sie sich so verhält, dass ich mich damit wohl fühle, muss ich mich aber verstellen bzw. meine Zuneigung für sie zurückhalten....

    "Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren." (Bertolt Brecht)

  • Zitat von Reflektierte

    Damit sie sich so verhält, dass ich mich damit wohl fühle, muss ich mich aber verstellen bzw. meine Zuneigung für sie zurückhalten....


    Das funktioniert schon mal gar nicht. Man kann einen Menschen nicht dazu verbiegen sich so zu verhalten wie man das gerne hätte. Damit wäre wohl niemand glücklich und würde über kurz oder lang ( völlig zu Recht!) ausbrechen.


    Wenn du schon seit deiner Jugend immer so ambivalente Frauen anziehst, dann würde ich dir raten mal mehr bei DIR, anstatt bei den Frauen zu suchen wo das Problem liegt. Ganz oft sind nämlich Menschen, die sich zu Bindungsängstlern hingezogen fühlen selbst bindungsängstlich und ziehen sich deswegen genau diese Art der Beziehung an Land, damit eine echte Verbindung, die auf echter Nähe und echter Zuwendung gar nicht erst entstehen kann. Diese Verhaltensweisen entstehen meistens unterbewusst und man denkt sich immer "Aber ich bin doch der, der eine Beziehung will, der andere will ja immer nie"...passive Bindungsangst ;)

  • hallo.


    Ich schließe mich SugarLeas Rad an und empfehl dir auch, dich mal ein bisschen mit dem ganzen Bindungsthema zu beschäftigen und dein eigenes Verhalten kritisch zu hinterfragen.


    Bzgl. dieser Frau: kennt ihr euch schon oder ist das jetzt mal nur ein Internetkontakt mit Schreiben? Ist mir nicht ganz klar...

  • Zitat von SugarLea

    Das funktioniert schon mal gar nicht. Man kann einen Menschen nicht dazu verbiegen sich so zu verhalten wie man das gerne hätte. Damit wäre wohl niemand glücklich und würde über kurz oder lang ( völlig zu Recht!) ausbrechen.


    Wenn du schon seit deiner Jugend immer so ambivalente Frauen anziehst, dann würde ich dir raten mal mehr bei DIR, anstatt bei den Frauen zu suchen wo das Problem liegt. Ganz oft sind nämlich Menschen, die sich zu Bindungsängstlern hingezogen fühlen selbst bindungsängstlich und ziehen sich deswegen genau diese Art der Beziehung an Land, damit eine echte Verbindung, die auf echter Nähe und echter Zuwendung gar nicht erst entstehen kann. Diese Verhaltensweisen entstehen meistens unterbewusst und man denkt sich immer "Aber ich bin doch der, der eine Beziehung will, der andere will ja immer nie"...passive Bindungsangst ;)


    So meinte ich das ja gar nicht...
    Nicht wie ichs gern hätte, sondern:
    Wenn ich ihr Honig ums Maul schmiere, "belohnt" sie mich mit ihren Reaktionen (nennt mich "mein Schatz"...u.s.w.), und wenn ich sie kritisiere (wir schreiben gemeinsam eine erotische Geschichte, und ich habe etwas an ihrem Beginnteil kritisiert), "bestraft" sie mich mit ihrer Kälte und mimt die Beleidigte..


    Ich bearbeite diese Thematik schon seit einiger Zeit in meiner Psychotherapie, und mir ist klar, dass das ein steiniger langer Weg ist.
    Ich empfinde mich aber eher als "Trennungsängstlerin"...ich bin extrem beunruhigt und bekomme Angstzustände, wenn eine Frau sich plötzlich lange nicht meldet oder so agiert, dass ich das Gefühl habe, sie will unseren Kontakt beeenden.

    "Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren." (Bertolt Brecht)

    Einmal editiert, zuletzt von Reflektierte ()

  • Zitat von chmo

    hallo.


    Ich schließe mich SugarLeas Rad an und empfehl dir auch, dich mal ein bisschen mit dem ganzen Bindungsthema zu beschäftigen und dein eigenes Verhalten kritisch zu hinterfragen.


    Bzgl. dieser Frau: kennt ihr euch schon oder ist das jetzt mal nur ein Internetkontakt mit Schreiben? Ist mir nicht ganz klar...


    Wir schreiben uns nur (und dabei wird es auch bleiben); es geht vordergründig um das gemeinsame Schreiben erotischer Geschichten.
    Aber wir haben uns auch einige private Dinge erzählt und sie nennt mich immer wieder "Schätzchen" und ködert mich irgendwie mit ihrer Erotik.
    Ich muss ehrlich sagen...Ich hab kein gutes Gefühl....

    "Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren." (Bertolt Brecht)

  • [quote]Ich empfinde mich aber eher als "Trennungsängstlerin"/quote]


    Meinst du damit, dass du Verlustangst hast? Mit Eifersucht und Kontrollthemen?

    Lass dir von Menschen mit zu kleinem Horizont nicht erzählen, dass deine Träume zu groß sind.

  • Verlustängstler haben oft das Bedürfnis die Kontrolle über den Partner und auch über seine Gefühle zu behalten. Ich habe danach gefragt, weil du in deinem ersten Post zu deinem Thread danach fragst, was du tun kannst, damit "er" sich nicht in der Kennlernphase von dir zurückzieht.


    Verlustangst ist auch eine Form von Bindungsangst. Bindungsangst hat viele Gesichter und Namen. Das, was du tun kannst (das ist ja deine Ausgangsfrage) ist, dass du vielleicht mal schaust, warum du dieses Thema hast und entsprechend die passenden beziehungsvermeidenden Partner/Männer anziehst. Denn ich glaube nicht, dass es gesund für alle Beteiligten ist, sich so zu verhalten, dass ein anderer sich nicht zurückzieht. Das ist übrigens dann auch wieder ein bindungsängstliches (verhaltensängstliches, co-abhängiges o.ä.) Verhaltensmuster, um gefallen und gemacht und gewollt zu werden.

    Lass dir von Menschen mit zu kleinem Horizont nicht erzählen, dass deine Träume zu groß sind.

  • Ich als bindungsängstliche Frau kann ja mal berichten;


    Bei mir ist in der Kennenlernphase alles Tutti.
    Aber, nur wenn Mann sich ein bisschen geschickt verhält.
    Nach dem 1. Date ruhig warten, nicht sofort schreiben. Dann das Tempo leicht anziehen. Nicht drängeln mit weiteren Treffen. Keine Geschenke !!!!!!!! Keine Blumen, keine Schokolade... kleine Komplimente ok. Schöne Gespräche, aktive Dates. Lieber spazieren gehen / fahren als Essengehen. Bei mir ist knutschen, Sex usw. aufregend, aber schön. Nicht zum weglaufen. Kuscheln nach dem Sex ? Nein, danke. Zusammen übernachten? Nein, danke.
    Keine treffen zu früh abmachen (Date in 2 Wochen - der Killer), nicht zu früh Familie und Freunde treffen. Nicht zu viel von Beziehungen, Kindern, heiraten reden... oder besser gar nicht. Nicht zu viel über WhatsApp.

    Sex won´t make someone commit.

    Physical attention won´t make someone commit.

    Being perfect won´t make someone commit.

    The ONLY thing that will make someone commit is someone that´s ready for commitment.

    Never forget that.

  • Zitat von Radieschen

    Bei mir ist knutschen, Sex usw. aufregend, aber schön. Nicht zum weglaufen. Kuscheln nach dem Sex ? Nein, danke.


    Die Frau, mit der ich schreibe, ist ein Profi im "andere mit erotischem Geplänkel um den Finger wickeln"...
    Mit ihr über Sex, Erotik schreiben funktionierte immer gut. Dabei nennt sie mich auch mehrmals "Schätzchen" und "Liebes" u.s.w....Das gibt Einem aber auch das Gefühl, sie interessiere mich für mich als Person überhaupt nicht, sondern nur für mich als "Sexualobjekt" (wenn auch nur durchs Schreiben). Da kommt man sich vor wie eine Prostituierte...

    "Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren." (Bertolt Brecht)

  • Warum sollte da Bindungsangst dahinter stecken? So wie ich das sehe schmollt sie, wenn du nicht so spurst, wie sie das gerne hätte. Nicht, wenn ihr euch näher kommt. Du sollst sie bewundern und um Gottes Willen nicht an ihrem Image kratzen. DAS ist dein Job. Und wenn du das nicht tust, dann wirst du bestraft. Zuckerbrot und Peitsche. Wenn dich das belaste, du es aber nicht ändern kannst, dann musst du da ansetzten.

  • Zitat von Reflektierte

    Die Frau, mit der ich schreibe, ist ein Profi im "andere mit erotischem Geplänkel um den Finger wickeln"...
    Mit ihr über Sex, Erotik schreiben funktionierte immer gut. Dabei nennt sie mich auch mehrmals "Schätzchen" und "Liebes" u.s.w....Das gibt Einem aber auch das Gefühl, sie interessiere mich für mich als Person überhaupt nicht, sondern nur für mich als "Sexualobjekt" (wenn auch nur durchs Schreiben). Da kommt man sich vor wie eine Prostituierte...



    Wenn ihr Verhalten dieses Gefühl in dir auslöst, warum ist diese Frau dann so interessant für dich? Mich würde das eher abschrecken, denn ich würde davon ausgehen, dass sie es mit jedem so macht. Es entsteht ja offenbar auch in dir das Gefühl, dass es nicht um dich (persönlich) geht.
    Ich weiß, ich wiederhole mich, aber zu BA gehört eben mitunter auch eine Variante, die den anderen über eine längere Zeit davon zu überzeugen versucht, dass genau DU der/die Richtige bist. BA Betroffene treffen immer - in ganz unterschiedlichen Konstellationen - aufeinander. Wir Menschen suchen uns Partner, Freunde, Bekannte..., die zu unserem (derzeitigen) Entwicklungsstand passen. Häufig (fast ausschließlich ) triggert diese Personen dann genau das Thema in uns (Selbstwert, gemocht und gewollt werden, Liebesentzug, Angenommen sein wie wir sind), das noch nicht "heile" ist.

    Lass dir von Menschen mit zu kleinem Horizont nicht erzählen, dass deine Träume zu groß sind.

  • Ich will nicht sagen typisch, aber ... typisch.
    Mache ich manchmal auch so. Alles rund um den Sex gibt mir Sicherheit, weil es so schön geht dabei.
    Bei mir heißt das nicht dass ich mein gegenüber nur als Objekt sehe, sondern dass ich mich einfach nur da traue.

    Sex won´t make someone commit.

    Physical attention won´t make someone commit.

    Being perfect won´t make someone commit.

    The ONLY thing that will make someone commit is someone that´s ready for commitment.

    Never forget that.

  • Angieohnee:
    Wenn für sie nur Erotik als einzige Nähe aushaltbar ist, zeigt das schon von Bindungsangst.
    Und dieses "kalt warm" Verhalten von ihr, ist Eines auf jeden Fall:
    narzisstisch!!!
    Und ich meine, gestört narzisstisch (narzisstische PS).
    Narzissen wollen ja nur bewundert werden, vertragen keine Kritik und bestrafen andere, wenn sie nicht "spuren", so wie sies wollen.
    Ich habe Erfahrungen mit solchen Menschen, daher weiß ich das.


    Es hat mich belastet, dass sie sich so verhält, jetzt nicht mehr.
    Ich grenze mich nun emotional von ihrem Verhalten ab, und genieße es, meinen Teil der Geschichte zu schreiben.
    Wenn allerdings ihr darauffolgender Teil auf meinen gar nicht eingeht und nur eine egoistische Darstellung ihrer Vorlieben ist, die sich mit meinen nicht überschneiden, beende ich das gemeinsame Geschichte schreiben mit ihr.

    "Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren." (Bertolt Brecht)

    Einmal editiert, zuletzt von Reflektierte ()

  • Zitat

    .Das gibt Einem aber auch das Gefühl, sie interessiere mich für mich als Person überhaupt nicht, sondern nur für mich als "Sexualobjekt" (wenn auch nur durchs Schreiben). Da kommt man sich vor wie eine Prostituierte...


    So fühle ich mich bei Männern, fühle mich als Freiwild oder als hätte ich es nötig nur weil ich körperlich behindert bin.

    Um in der Welt etwas zu bewirken, bedarf es liebevoller Emotionen, nicht kaltherziges Denken!


    Wenn du mein Licht erst kennst, dann weißt Du, wie hell dein Tag sein kann und wie hinreißend die Freude die Du, durch mich erfährst.