Weg vom Drama

  • Wir, Ich, Er haben ein deutliches Kommunikationsproblem...


    Wir haben gerade miteinander gesprochen über den Samstag. Für ihn war von vornerein eigentlich klar, dass ich nicht bei ihm schlafen werde. Erstens, weil wir gerade in einer Krise stecken wo er nicht davon ausging, dass ich überhaupt drüber nachdenke bei ihm schlafen zu wollen und zweitens, weil er das in seinem Zustand, den er gerade hat gar nicht gewollt hätte. Hat mir erklärt, dass er sich so mies gefühlt hat, dass er lieber alleine gewesen wäre in der Nacht, es ihm aber gut getan hätte, dass ich da gewesen wäre. Er meinte das hätte mit mir nicht das geringste zu tun.


    Was das Thema Fürsorge betrifft, so ist er das in der Regel wirklich. Er gehört zu der Sorte Mann, die mich wenn ich bei ihm gehe bis zum Auto bringt und will dass ich mich melde, wenn ich zu Hause angekommen bin.


    Das mit dem Schlüssel kam auch auf den Tisch. Für ihn hatte das Null eine Bedeutung, er hat ihn nur einfach nicht mehr gebraucht weil er ja Freitags nun nicht mehr mit meinem Auto fährt, wie wir das lange gemacht haben ( da ist eine Umleitung auf der Strecke, die mich morgens zu viel Zeit kosten würde, drum fahren wir da die sechs Monate solange die ist eh mit zwei Autos getrennt zum Ziel). Er hat da einfach nur sehr rational gedacht und wollte mir den Schlüssel einfach zurückgeben. Ich habe ihm gesagt, welche Bedeutung es für mich hatte, warum ich ihm den überhaupt überlassen habe, nämlich für mich war das ein Zugeständnis, Verbundenheit, Zusammengehörigkeit ( so wie andere ihre Wohnungsschlüssel tauschen) und ich habe ihm auch gesagt, dass ich in meiner Ehe nicht mal das Auto meines Mannes fahren durfte und es deswegen für mich eine hohe Bedeutung hat, ihm diesen eigenen Schlüssel gegeben zu haben. Das hat er verstanden und sich dafür entschuldigt, dass das bei mir so rüber kam und dass es mich verletzt hat.

    Er hat auch gesagt, er würde mir auch jederzeit sein Auto geben...


    Was ich sagen kann ist, bei ihm ist das ziemlich sicher eine depressive Episode (ich hatte selbst genug davon um das zu erkennen) ist, die er gerade durchmacht. Wo die herkommt, keine Ahnung...


    So viel zum Thema Kommunikation...


    Das ist in der Tat etwas, das ich wirklich verbessern und lernen muss in einer Partnerschaft. Überhaupt mal zu reden, anstatt vieles in mich rein zu fressen und ein großes Drama draus backen...


    Und ja, vielleicht sollte ich mir wirklich nochmal eine Therapie antun, auch wenn ich darauf ehrlicherweise überhaupt keinen Bock mehr habe nach so vielen Jahren wo ich mein Innenleben nach Außen gekehrt habe. Zumal man hier ja gerne mal ein Jahr auf der Warteliste bei 10 Therapeuten steht...

  • Es ist zwar sehr schön, dass ihr euch ausgesprochen habt. Aber das gab es jetzt schon öfter.

    Erst krasses Fehlverhalten und dann immer hinterher die Einsicht. Ich sehe hier jetzt nur wieder das gleiche.


    Und Mal ganz ehrlich, dass genau in der angespannten Situation die Sache mit dem Schlüssel "nur so erwähnt, weil brauch er ja nicht mehr" . Glaub ich nicht. Das sollte schon ein Trigger sein.

  • Nun ja, er hat vor ner Woche schon mal gefragt, was er nun mit meinem Schlüssel machen soll. Ich hab da gesagt, er solle ihn erst Mal behalten...


    Ich hab keine Ahnung...

    Dann hattet ihr ja schon über den Verbleib des Schlüssels gesprochen. Umso weniger ist es dann logisch , genau in einer gereizten, angspannten Situation, ganz nebenbei höflich, zu erwähnen, den Schlüssel doch an sich zu nehmen

  • Aus Erfahrung möchte ich dir ganz lieb gemeint und wirklich ehrlich wohlwollend sagen, dass es kaum Lichtung in der Kommunikation geben kann, solange du so im Strudel bist.


    Wie wäre es denn wenn du dir mal ein paar Tage Ruhe von der Situation gönnst?

    Es läuft doch nichts weg.

    Vielleicht kannst du einfach mal Zeit mit dir verbringen, ein bisschen auf der ganzen Beziehung herum grübeln, dich aus der Vogelperspektive beobachten und irgendwie wieder bei dir ankommen?

    Ein gutes Eis, Musik, Spaziergänge… was auch immer.


    Aber weg von ihm.

    Nur im Kopf.

    I can buy myself flowers

    Write my name in the sand

    Talk to myself for hours

    Say things you don't understand

    I can take myself dancing

    And I can hold my own hand

    Yeah, I can love me better than you can

  • Depressionen sind keine Entschuldigung für so ein selbstsüchtiges Verhalten, das dich verletzt, weder das mit dem Hund, noch die letzte Aktion jetzt.


    140 Kilometer hin und zurück um ihn mal kurz schweigend in Arm zu nehmen? Ist das sein Ernst? Geht’s noch? Und wieso wurde das nicht besprochen ehe du losgefahren bist?


    Lea, ich könnte nachts und müde nicht mehr so weit fahren. Ich würde mir ein Hotel nehmen und er würde es bezahlen, wenn er mir nichts anbieten kann/will. Du könntest Schaden nehmen und das ist er gar nicht wert.


    Man muss sich in der Kennenlernphase beweisen, dass man die Investition (Zeit, Geld, Energie) wert ist. Du bist nicht seine Mutter. Und sollst es auch nicht werden.

  • ich würde an der Stelle mal einen steile These aufstellen. kann es sein das ein sicher gebundener Part bei einem sehr pluspooligem Gegenüber automatisch zum minus tendiert? das sehe ich hier. Genau wie ein sicherer auch bei einem minus ins Plus rutschen kann. Deswegen ran an den eigenen Speck. das ist zäh, mühsam, überhaupt nicht prickelnd und alles andere als befriedigend aber ich denke es ist der einzige Weg um nachhaltig gesunde Beziehungen ohne Drama zu erleben. Glaub mir ich bin da grade mittendrin und ich quäle mich da auch durch. das letzte was ich grade brauchen könnte wäre ein mich aufregender Mann.

  • ich würde an der Stelle mal einen steile These aufstellen. kann es sein das ein sicher gebundener Part bei einem sehr pluspooligem Gegenüber automatisch zum minus tendiert? das sehe ich hier. Genau wie ein sicherer auch bei einem minus ins Plus rutschen kann. Deswegen ran an den eigenen Speck. das ist zäh, mühsam, überhaupt nicht prickelnd und alles andere als befriedigend aber ich denke es ist der einzige Weg um nachhaltig gesunde Beziehungen ohne Drama zu erleben. Glaub mir ich bin da grade mittendrin und ich quäle mich da auch durch. das letzte was ich grade brauchen könnte wäre ein mich aufregender Mann.

    Also ich kann hier niemand sicher gebundenen erkennen. Ein sicher gebundener Mensch hätte bei einem zu pluspoligen Gegenpart schlicht das Weite gesucht.

  • ich würde an der Stelle mal einen steile These aufstellen. kann es sein das ein sicher gebundener Part bei einem sehr pluspooligem Gegenüber automatisch zum minus tendiert? das sehe ich hier. Genau wie ein sicherer auch bei einem minus ins Plus rutschen kann. Deswegen ran an den eigenen Speck. das ist zäh, mühsam, überhaupt nicht prickelnd und alles andere als befriedigend aber ich denke es ist der einzige Weg um nachhaltig gesunde Beziehungen ohne Drama zu erleben. Glaub mir ich bin da grade mittendrin und ich quäle mich da auch durch. das letzte was ich grade brauchen könnte wäre ein mich aufregender Mann.

    Lea ist nicht sicher gebunden, und das weiß sie ja auch glasklar.

    Das ist auch überhaupt nicht schlimm!

    Niemand erwartet, dass da irgendwo Marathon-Schritte innerhalb kürzester Zeit passieren müssen.


    Nur sollte man sich selber eben (so wie es denn eben grade geht) immer mal wieder aus der eigenen Komfortzone wagen.

    Im Trigger sicherlich fast unmöglich.

    Aber außerhalb dessen bietet sich oft ein individueller Spielbereich :)

    I can buy myself flowers

    Write my name in the sand

    Talk to myself for hours

    Say things you don't understand

    I can take myself dancing

    And I can hold my own hand

    Yeah, I can love me better than you can

  • Also ich kann hier niemand sicher gebundenen erkennen. Ein sicher gebundener Mensch hätte bei einem zu pluspoligen Gegenpart schlicht das Weite gesucht.

    das waage ich zu bezeichnen. sind wir nicht alle mal ein bisschen wackelig ? auch die ganz sicheren? und wo die liebe hinfällt

  • ich meinte ja auch nicht lea. sondern ihren Freund.

  • Ich finde ihn stark im Minus und kann mir wirklich nicht vorstellen, dass das nur aus dem pluspoligen Verhalten von ihr resultiert.

    Da würde ich auch eher denken, würde er gehen, anstatt sich ins Minus „drücken“ zu lassen. Ich glaube auch, dass sowas(so stark ins Plus oder Minus gedrückt werden) eher passieren kann, wenn man eh schon bindungsUNsicher ist.


    Zur Sache selbst nochmal: Ich finde auch hier, dass es doch zweitrangig ist, warum er so ist, wie er ist. (Depression oder whatever)

    Er IST so. Er TUT, was er tut. Er ist respektlos, abweisend, widersprüchlich und tut ihr nicht gut und ich glaube

    wirklich nicht, dass das auf längere SIcht die Ausnahme sein wird. (Auch wenn er superlieb und nett sein kann)

    Im Gegenteil.


    Und du verdienst jemanden, der konstant und zuverlässig respekt+liebevollvoll zu dir ist. Und zu deinem Hund - bei allen Schwankungen,

    die es natürlich in Beziehungen geben darf.

  • das waage ich zu bezeichnen. sind wir nicht alle mal ein bisschen wackelig ? auch die ganz sicheren? und wo die liebe hinfällt

    Wer ist denn hier im Forum von den gängigen UserInnen ganz sicher? :D

    I can buy myself flowers

    Write my name in the sand

    Talk to myself for hours

    Say things you don't understand

    I can take myself dancing

    And I can hold my own hand

    Yeah, I can love me better than you can

  • Das waren keine 140 km hin und zurück. Es waren 140 zu ihm, weil ich am Abend noch weiter weg am Bodensee gewesen bin mit einem Freund. Von ihm zu mir sind es 15 Min...

    Aber ja, entschuldigt gerade natürlich nichts....

  • Ja, das ist der Plan. Wir brauchen gerade beide Zeit auch wenn mir das schwer fällt einzusehen. Er um seine Baustellen zu klären, ich um meine Baustellen zu klären. Wir werden uns auch die nächsten Tage definitiv nicht sehen. Ich melde mich auch schon tagelang nicht mehr bei ihm, reagiere nur wenn er das tut und das tut er nach wie vor sehr regelmäßig und verlässlich...


    Ich zieh mich da jetzt ein bisschen raus, mache viel mit Freunden, verplane meine Freizeit...

    Das ganze aus dem Kopf zu kriegen, ist aber ehrlich schwierig. Ich würde mir so sehr wünschen, dass es irgendwas zu retten gibt. Aber nur in meiner Hand alleine liegt es halt auch nicht...


    Und natürlich bin ich weit davon entfernt bindungssicher zu sein. Mit so einer VA ist das so weit entfernt wie die Sonne zum Mond. Ich bin das nur so lange einigermaßen, solange mein Partner nicht anfängt sich merklich zurückzuziehen und ich habe dafür mittlerweile sehr, sehr feine Antennen...

    Er war das ganz offensichtlich mal, warum er das nicht mehr ist momentan, weiß ich nicht. Ist auch seine Sache, die er angehen muss.

  • Weißt du was ich nicht verstehe?

    (Also ich verstehe es schon, aber ich frage mich, wo das hin ist)


    Du hattest SO klare Argumente, die dir bei eurer Beziehung gegen den Strich gingen. Du konntest so klar und so super gut benennen, was für dich wirklich blöd lief. Und ich hatte das Gefühl; dass da zwar Beziehungsarbeit notwendig wäre, du aber wirklich genau sagen kannst, was du möchtest. (Im Grundsatz)


    Und jetzt ist das für mich alles zu einer grauen wabernden Masse geworden, die überhaupt keine Alleinstellungsmerkmale mehr für diese Beziehung aufweist.

    Wirklich.

    Ab dem Punkt, wo du für dich einstehen wolltest und gefahren bist, hat sich für mich alles in so einen Einheitsbrei gekippt, der hier zu jeder von dir beschrieben Beziehung passt.

    Wir könnten jetzt seitenweise aus diesem Thread raus löschen, und keinem würde auffallen, über welchen Partner wir schreiben.


    Und liebe lea! Das meine ich nicht böse. Ich kanns in Schrift Form nicht besser formulieren grade… aber irgendwas ist da in dir vielleicht passiert?

    Irgendwas, das da dann weder bei dir, noch bei der Realität der Beziehung zu bleiben scheint.

    Und dann wird die Platte wiederholt?!


    Was ist da gekippt?

    Warum die alte Platte, wenn du doch so schön dabei warst, deine Bedürfnisse überhaupt erstmal zu erkennen?

    I can buy myself flowers

    Write my name in the sand

    Talk to myself for hours

    Say things you don't understand

    I can take myself dancing

    And I can hold my own hand

    Yeah, I can love me better than you can

  • Wer ist denn hier im Forum von den gängigen UserInnen ganz sicher? :D

    Meine Güte, Radieschen, ich spreche doch nicht von den Leuten in diesem Forum… in gewisser Weise sind wir doch auch alle selbst die Leute, die von sich behaupten, dass sie total sicher sind nicht wirklich sicher, denn ein bisschen Unsicherheit trägt jeder von uns in sich und mit uns meine ich nicht die Leute, die hier im Bindungsforum schreiben.

  • Auch wenn wir alle ganz schön einen an der klatsche haben, sollten wir doch vielleicht versuchen manchmal die Kirche ein bisschen im Dorf zu lassen und nicht jedes Haar zu spalten.


    Sprich mit ihm über deine Bedürfnisse. Sag was dich genau an der Situation gestört hat und höre dann, was er dazu zu sagen hat. und dann verabredet ihr, dass solche Sachen vorher geklärt werden und dass du versuchst so etwas direkt anzusprechen.


    Wenn ihr darauf keinen gemeinsamen Nenner kommt, dann Pack deine Sachen und geh das ist ganz einfach und für uns, die wir nicht sicher gebunden sind doppelt so schwer.